Balkonania

Balkonien – das trendige Reiseziel für den Urlaub auf dem Balkon

Buntnessel – farbenkräftige Blatschmuckpflanze

1 - Januar - 2018 | 0 Kommentar

Den Sommer möchten Sie auf Ihrem Freisitz gerne so richtig bunt genießen? Nun, dafür eignen sich natürlich zahlreiche Balkonblumen, die insbesondere während der Jahresmitte ihren großen Auftritt haben. Allerdings gibt es auch Blattschmuckpflanzen, die das Kriterium „bunt“ ebenso erfüllen – die Rede ist hier von der Buntnessel.

Buntnessel

© Elke Hötzel – Fotolia.com (#185880445 – buntnessel)

Die Buntnessel, deren botanische Bezeichnung Solenostemon scutellarioides lautet, zeigt sich in den verschiedensten Farben und unterschiedlichen Mustern. Je nach Sorte können Sie zwischen unterschiedlichen Grün- oder Rottönen auswählen, aber auch Rosa, Gelb und Violett sind möglich. Nicht nur das Farbspektrum dieses pflegeleichten Lippenblütlers ist sehenswert, sondern auch sein Laub: Die Blätter können gewellt sein oder auch am Rand wie eingesägt.

Die buschig wachsende Pflanze, die übrigens in Südostasien beheimatet ist, wird in unseren Breiten einjährig kultiviert. Lassen Sie sich nicht von der Größe der Jungpflanzen täuschen, die Sie in Gartencentern oder anderen Märkten erwerben können – die Buntnesseln können schon mal gut 60 Zentimeter in die Höhe wachsen. Kalkulieren Sie die Wuchshöhe am besten mit ein, wenn Sie die Gestaltung Ihres Balkons oder der Terrasse planen.

Blattschmuckpflanze, die es in sich hat
Buntnesseln enthalten verschiedene ätherische Öle, die für empfindliche Menschen unangenehm werden können – bei ihnen kann schon eine leichte Berührung ausreichend sein, damit es zu Hautrötungen und einem Juckreiz kommt. Benutzen Sie also am besten Handschuhe, wenn Sie mit der Blattschmuckpflanze hantieren. Zudem ist von einem Verzehr der Blätter abzuraten. Denn die ätherischen Öle können zu Beschwerden im Magen-Darm-Trakt führen.

Damit Kinder und Tiere, die zu ihrem Haushalt gehören, nicht mit diesem Lippenblütler in Kontakt kommen, stellen Sie die Pflanze so, dass kleine Hände oder neugierige Mäuler nicht an sie heran kommen. Wenn Sie kein unnötiges Risiko eingehen möchten, finden Sie ganz sicher eine ungiftige Alternative, die Ihnen ebenfalls so gut gefällt, wie die farbenkräftige Buntnessel.

Der optimale Standort für die Buntnessel auf dem Balkon
Solenostemon scutellarioides bevorzugt ein helles, nicht zu sonniges bis halbschattiges Plätzchen auf Ihrem Freisitz. Wählen Sie nach Möglichkeit den Halbschatten für die einjährig kultivierte Staude aus – diese Lichtbedingungen sorgen dafür, dass die Buntnessel die schönste Blattfärbung entwickelt. So kann sich die Pflanze auf Ihrem Balkon oder der Terrasse von ihrer farbenfrohen Seite zeigen.

Die aus Südostasien und Afrika stammende Blattschmuckpflanze ist kein Freund niederer Temperaturen und in unseren Breiten nicht für den Winter geeignet. Raus auf den Freisitz geht es also erst nach den letzten Frösten im Mai. In raueren Lagen müssen Sie sich unter Umständen noch einige Zeit länger gedulden, bis sie die Buntnessel auf den Balkon oder die Terrasse stellen können.

Die ideale Pflege für die Buntnessel
Die Buntnessel bevorzugt ein mäßig feucht gehaltenes Substrat. Gießen Sie also ausreichend, aber nicht übermäßig. Vor allem nicht so viel, insbesondere an kühleren Tagen, dass es zu Staunässe kommt – diese kann im schlimmsten Fall zum Absterben der Pflanze führen.

Neben Wasser benötigt die Blattschmuckpflanze, die je nach Sorte auch schon mal 60 Zentimeter in die Höhe wachsen kann, ausreichend Nährstoffe für ihr Wachstum. Etwa alle 14 Tage können Sie die krautige Pflanze düngen. Hierfür eignet sich ein handelsüblicher Flüssigdünger für Grün- oder Balkonpflanzen, den Sie bequem und ohne zusätzlichen Aufwand mit dem Gießwasser geben können. Eine Alternative sind Düngestäbchen, die Sie ebenfalls verwenden können. Die enthaltene Menge an Nährstoffen reicht für einen längeren Zeitraum, sodass Sie nicht regelmäßig an das Düngen denken müssen.

Auch wenn die Buntnessel pflegeleicht ist, benötigt Sie dennoch ein wenig Ihrer Aufmerksamkeit. Sobald sich die Blütenrispen zeigen – Solenostemon scutellarioides blüht in der Regel von Juli bis September – brechen Sie diese gleich vorsichtig aus (denken Sie an die Handschuhe) oder schneiden diese mit einer scharfen und sauberen Gartenschere ab.

Die Buntnessel vermehren und pflanzen
Wenn Sie die Buntnessel nicht jedes Jahr neue kaufen möchten, können Sie die Pflanze auch mittels abgeschnittener Stecklinge vermehren. Diese werden entweder im Herbst oder im Frühjahr (von der überwinterten Pflanze) geschnitten. In einem mit Wasser gefüllten Glas entwickeln sich rasch Wurzeln. Sobald die Wurzeln kräftig genug sind, können Sie die junge Pflanze einpflanzen.

Sie haben noch Platz auf der Fensterbank übrig und möchten gerne Buntnesseln selber vorziehen? Kein Problem, denn die Pflanze lässt sich auch durch die Samen vermehren. Achten Sie beim Kauf der Samen darauf, dass die Tütchen nicht feucht sind oder waren (das können Sie an dem welligen Papier erkennen). Sollte das der Fall sein, lassen Sie die Samentütchen dort, wo sie sind: im Laden.

Bereits zu Beginn eines neuen Jahres – von Januar bis Februar – können Sie die Samen ausbringen. Da diese eine Temperatur zwischen 20 bis 24 Grad Celsius zum Keimen benötigen, bietet sich die Anzucht in einem Mini-Gewächshaus an, das Sie auf das Fensterbrett stellen können. Alternativ können Sie die Samen auch nach den letzten Frösten im Mai direkt in die vorbereiteten Pflanzbehältnisse aussäen. Stehen die Pflänzchen zu dicht, müssen diese später vereinzelt werden, damit sich die Pflanzen später optimal entwickeln können.

Natürlich können Sie auch vorgezogene Pflanzen im Fachhandel oder auf Wochenmärkten kaufen. Denken Sie daran, dass diese Buntnesseln noch wachsen werden – lassen Sie beim Pflanzen genügend Platz zwischen den einzelnen Stauden. Etwa 20 bis 25 Zentimeter Pflanzabstand sind ausreichend. Für das Eintopfen können Sie eine ganz normale Erde verwenden.

Raus geht es für die Buntnesseln, ob gekauft oder selbst gezogen, nach den letzten Frösten im Mai. In raueren Lagen können es einige Tage später werden. Warten Sie die kalten Tage ab, damit Ihnen die krautige Pflanze nicht erfriert.

Die Buntnessel überwintern
Sie können Solenostemon scutellarioides einjährig kultivieren oder auch in den eigenen vier Wänden überwintern. Denken Sie daran, die Pflanze rechtzeitig einzuräumen! Während der lichtarmen Jahreszeit möchte die Pflanze nicht zu warm, aber auch nicht zu kühl stehen. Ideal sind zum Überwintern Temperaturen zwischen zehn und 15 Grad Celsius. Während der Wintermonate wird die Buntnessel nicht gedüngt und nur ausreichend, den niederen Temperaturen angepasst, mit Wasser versorgt – gießen Sie sparsam, da die Pflanze in dieser Zeit deutlich weniger Wasser benötigt, als in den Sommermonaten.

Tipps zur Gestaltung mit der Buntnessel
Buntnesseln machen nicht nur in Grüppchen eine gute Figur, sondern auch einzeln. So können Sie beispielsweise verschiedene Sorten – mit unterschiedlichen, aber miteinander harmonierenden Farben – in ein Behältnis pflanzen. Vielleicht haben Sie noch eine alte Holzkiste, die Sie für diesen Zweck verwenden können. Sie glauben gar nicht, wie viele Gegenstände sich zweckentfremden lassen und auf dem Freisitz ein echter Hingucker sind. Schauen Sie doch einfach mal auf Ihrem Dachboden nach, was sich dort alles angesammelt hat und sich als Pflanztopf eignet.

 

Weitere Artikel rund um das Reiseziel Balkonien

Comments are closed.