Balkonania

Balkonien – das trendige Reiseziel für den Urlaub auf dem Balkon

Goldtaler – leuchtend gelbe Blütenpracht

2 - Februar - 2015 | 1 Kommentar

Der Goldtaler ist die ideale Balkonpflanze, wenn Sie keine Möglichkeit haben, Ihren Freisitz vor Wind und Wetter zu schützen. Viele Blumen vertragen es nicht, wenn ihnen eine steife Brise um die Blüten weht. Auch Regen macht so manchen Balkonpflanzen zu schaffen. Der Goldtaler hingegen hat keine Probleme mit Wind und Wetter.

Goldtaler

© Harald Biebel – Fotolia.com (#42646081 – Goldtaler (Asteriscus) im Garten)

Nicht nur diese Wetterfestigkeit macht den einjährig kultivierten Goldtaler zu einer idealen Balkonblume. Auch seine lange Blütenzeit. Etwa Ende April können Sie die goldgelben Blüten betrachten. Und das sogar bis Oktober. Da die leuchtenden Blüten ein wenig denen der Sonnenblumen ähneln, ist der Goldtaler eine hübsche und kleinwüchsige Alternative für Sonnenblumenliebhaber.

Der Goldtaler (Asteriscus maritimus), übrigens ein Korbblütler, ist auch unter anderen Namen bekannt. Diese Pflanze ist auch als Goldmünze, Dukatenblume oder Strandstern geläufig. Vielleicht haben Sie die Pflanze schon frei wachsend im Urlaub gesehen? Denn ursprünglich stammt diese Staude aus dem Süden – genauer: aus dem Mittelmeerraum und von den Kanarischen Inseln.

Der optimale Standort für den Goldtaler auf dem Balkon
Die 25 bis 30 Zentimeter hoch wachsende Staude fühlt sich in der Sonne außerordentlich wohl. Selbst einen vollsonnigen Standort scheut die Dukatenblume nicht.

Ab Mitte Mai kann die einjährig kultivierte Balkonpflanze raus und den Freisitz in ein goldgelbes Blütenmeer verwandeln.

Die ideale pflege für den Goldtaler
Gießen Sie die Blume so, dass das Substrat nicht zu nass ist. Der Strandstern bevorzugt einen gleichmäßig feuchten Untergrund. Achten Sie darauf, dass die Blumenerde durchlässig ist. Der Goldtaler verträgt zwar Wind und Wetter, nicht aber Staunässe.

Damit die Goldmünze reich blüht, benötigt die Pflanze ausreichend Dünger. Manche Balkonpflanzen sind recht genügsam – das gilt nicht für diese Staude. Düngen Sie die Blume wöchentlich. Einen flüssigen Dünger können Sie unkompliziert mit dem Gießwasser geben.

Ahnen Sie schon, welche Pflegemaßnahme für die Blühfreudigkeit notwendig ist? Richtig, das kontinuierliche Entfernen der verblühten und welken Pflanzenteile. Nach getaner Arbeit können sie sich schon bald an neuen Blüten erfreuen.

Den Goldtaler vermehren und pflanzen
Der Strandstern lässt sich durch Kopfstecklinge vermehren. Zwischen August und März schneiden Sie den Steckling, der keine Blütenknospen haben darf.

Im Wonnemonat, nach den letzten Frösten, kann die Pflanze endlich im Freien ihre Blüten präsentieren. Sicherlich haben Sie mehrere Goldtaler, die nun in die Blumenkästen und andere Pflanzgefäße gesetzt werden. Diese recht starkwüchsige Staude benötigt Platz für ihre Entwicklung. Aus dem Grund liegt der Pflanzabstand zwischen 20 bis 25 Zentimeter.

Den Goldtaler überwintern
In der Regel wird die Dukatenblume nur einjährig kultiviert. Sofern Sie ein Plätzchen im Winterquartier frei haben, kann die Pflanze dort die lichtarme Jahreszeit verbringen. Dazu benötigen sie einen hellen Raum, in dem das Quecksilber zehn Grad Celsius anzeigt.

Im Frühjahr erfolgt dann der Rückschnitt. Mit einer sauberen und scharfen Gartenschere schneiden Sie die Triebe um ein Drittel zurück.

Tipps zur Gestaltung mit dem Goldtaler
Der leicht überhängende Wuchs ist ideal für den seitlichen Bereich von Blumenkästen. Aber auch im vorderen Teil von Pflanzschalen macht der Strandstern eine gute Figur.

Achten Sie beim Kombinieren mit anderen Balkonpflanzen nicht nur auf die übereinstimmenden Standort- und Pflegeansprüche. Der Goldtaler ist recht dominant im Wachstum. Zierliche und nicht so stark wachsende Pflanzen haben sonst kaum eine Chance.

 

Weitere Artikel rund um das Reiseziel Balkonien

1 Kommentar

  1. Silke Barth sagt:

    Guter Hinweis für wind- und regenanfällige Balkone! Ich hab das Problem bei mir einfach mit einer kleinen Markise gelöst, diese kann ich zu jeder Zeit ausfahren, bzw. ausgefahren lassen, denn gegen Regen und Kälte kann ich sie durch eine Schutzhülle schonen und gleichzeitig meine Pflanzen schützen. Dabei ist es wichtig, eine gute Qualität zu finden, damit die Markise auch langfristig erhalten bleibt.

aaaaaaaaaaa