Balkonien – das trendige Reiseziel für den Urlaub auf dem Balkon

Tiere und Kinder: Für Sicherheit auf dem Balkon sorgen

Wenn wir Erwachsenen auf einen Balkon treten, wissen wir: Über das Geländer sollten wir nicht steigen, weil es auf der anderen Seite doch recht ordentlich nach unten gehen kann. Auch sollte man sich nicht zu weit über die Brüstung lehnen und schon gar nicht auf ihr herumturnen. Wir wissen das, aber Kinder und Tiere wissen das nicht bzw. können die Gefahren nicht so recht einschätzen. Aus diesem Grund sollte jeder Balkonbesitzer Vorsorge treffen und den Balkon sowohl kinder- als auch tiersicher machen. Oder beides.

Sicherung des Balkons

© konradlew | istockphoto.com (#10259404 – Katze auf Zaun)

Kinder sind unberechenbar

Erst mal vorweg: Kleine Kinder sollten niemals alleine und unbeaufsichtigt auf einem Balkon sein. Schon ein Sturz aus dem ersten Stock kann tödliche Verletzungen nach sich ziehen. Die Balkontüre lässt sich am besten durch ein Kindergitter sichern, das diese nicht überwinden können. So können die Kids schon mal nicht alleine hinausgelangen. Wichtig ist, dass Kinder – auch unter Aufsicht – keine Möglichkeit haben, Arme, Beine oder gar den Kopf durch Gitter hindurchzustecken. Auch sollte ihnen keine Möglichkeit gegeben werden, auf Brüstungen zu klettern. Stühle, Tische und andere Gegenstände, durch die sie doch nach oben gelangen könnten, sollte man entfernen. Ideal ist es, wenn man die Balkonbrüstung durch zusätzliche Umzäunungen absichern kann. Hier ist darauf zu achten, dass Querstreben so verkleidet werden, dass Kinder sie nicht erklettern können. Und wer noch mehr Sicherheit möchte, der kann zusätzlich mit einem Netz dafür sorgen, dass so gut wie gar nichts mehr passieren kann.

Tieren Grenzen aufzeigen

Tieren kann man nicht die Gefahren erklären, die hinter einer Balkonbrüstung warten. Gerade bei Katzen ist das ein Problem. Um zu vermeiden, dass die Miezen sich an der Brüstung emporhangeln, glatte Flächen, am besten aus Metall, schaffen. Die Brüstung selbst kann dann mit bepflanzten Blumenkästen vollgestellt werden, um den Tieren gar nicht erst die Möglichkeit zu geben, einen Platz zu finden. Alternativ oder damit Katzen auch alleine auf dem Balkon sitzen können, empfiehlt sich ein spezielles Katzennetz, das sie nicht durchbeißen können und das ihnen den Weg nach draußen bzw. nach unten versperrt. Für Hunde muss man in der Regel keine gesonderten Sicherheitsvorkehrungen treffen. Kleintiere sollten, sofern der Balkon nicht rundum mit einem undurchlässigen Geländer versehen ist, im Käfig gelassen werden. Ansonsten könnten Hamster, Meerschweinchen und Co. schnell erfahren, was es bedeuten würde, ein Vogel zu sein – allerdings nur einmal. Und das wollen wir ja nicht, oder?

Comments are closed.