Balkonania

Balkonien – das trendige Reiseziel für den Urlaub auf dem Balkon

Balkonpflanzen ausputzen: Pflegeprogramm für schöne Blumen

31 - August - 2012 | 2 Kommentare

Es gibt Blumen, die blühen einmal und das war es dann. Tulpen zum Beispiel, oder Osterglocken. Dann gibt es aber sehr viele Balkonpflanzen, die nicht nur mehrere Blüten präsentieren, sondern die auch immer wieder blühen. Dies tun sie nicht von alleine, man muss ihnen ein wenig auf die Sprünge helfen. Ist gar nicht schwer und nennt sich Balkonpflanzen ausputzen. Das hat nichts mit Putzen oder Saubermachen zu tun. Sollten Sie diese Verfahrensweise unter diesem Namen noch nicht kennen, dann werden Sie gleich merken, dass ihnen die Methode dennoch bekannt ist und Sie sie vermutlich sogar anwenden.

Alte Blüten abschneiden
Balkonpflanzen ausputzen heißt nichts anderes, als verblühte Blüten abzuschneiden oder abzuzupfen. Je nach Blumenart, kann man dies einfach mit der Hand tun, indem man die Blüten vorsichtig abrupft, oder man nimmt eine Haushaltsschere, alternativ auch eine kleine Blumenschere. Warum aber sollte man Geranien, Petunien & Co. ausputzen? Nun, das hat zwei ganz entscheidende Gründe.

Der Wichtigste zuerst: Wenn die Blüten verblüht sind, dann bilden die Pflanzen daraus Samen. Der Pflanze wird so signalisiert, dass für die „Nachkommen“ gesorgt ist, sobald die Samen vorhanden sind, das heißt, dass sie nicht mehr blühen muss, weil die Arbeit ja getan ist. Denn man muss wissen: Blumen blühen nicht, um uns eine Freude zu machen, sondern um ihren Fortbestand zu sichern. Entfernt man aber die Blüten rechtzeitig, also vor der Samenbildung, dann produziert die Blume neue Blüten, denn sie möchte ja auch Samen bilden. Durch das Ausputzen erhalten die anderen Sprosse mehr Kraft und können so immer wieder neue Blüten hervorbringen. Auf diese Weise veräppelt man die Blume zwar, kann aber dafür sorgen, dass so manche Pflanzen bis zum ersten Frost blühen.

Ein zweiter Grund ist nicht minder wichtig. Hier geht es um die Gesundheit der Pflanze. Verblühte Blüten können nämlich häufig zu Fäulnis und damit zu Pilzbefall führen. Dies schadet der Pflanze natürlich und wird durch das Balkonpflanzen ausputzen vermieden.

Wie man am besten ausputzt
Bei vielen Blumen kann man die Blüten einfach direkt abzupfen, die Blütenstängel bleiben dabei stehen. Es gibt aber auch Pflanzen, bei denen ist es sinnvoll, die Stängel mit abzuschneiden. Bei Dahlien beispielsweise. Aber Vorsicht: Nicht den ganzen Blütenstängel, sondern nur ein Stück entfernen, denn aus Seitentrieben können sich wieder neue Blüten entwickeln, die man sonst mit abschneiden würde. Ob man dazu die Hände, eine Haushaltsschere oder eine Gartenschere nimmt, hängt von der Stabilität der Blüten bzw. der Pflanze ab. Manche Blüten lassen sich einfach so herauspflücken oder herausbrechen, bei stabileren Stängeln sollte man zu Hilfsmitteln greifen.

So, nun wissen Sie was zu tun ist, wenn Sie Balkonpflanzen ausputzen wollen. Sollten Sie auf jeden Fall tun, denn so haben Sie bis zum Saisonende herrlich blühende Blumen.

 

Weitere Artikel rund um das Reiseziel Balkonien

2 Kommentare

  1. Vera Sens sagt:

    Mein Balkon liegt im Süd-Westen. Habe stehende Geranien, Petunien, Jasmin und 2 Hortensien. Erde: Balkonerde sowie auch gepresste Kokoserde. An den Petunien schneide ich regelmäßig die verblüten Teile raus. Meine Frage gilt den Geranien. Sie haben unwahrscheinlich viele Blätter und sehr langstielige Blüten. Sieht alles sehr gesund aus, doch habe ich die Befürchtung, dass die vielen Blätter der Geranien den Pflanzen die Blühkraft nehmen. Welche Blätter sollte ich entfernen? Die größeren oder die kleineren? Oder was kann ich sonst tun?
    Vielen Dank im Voraus.
    MfG

  2. cane sagt:

    Sie können von den oberen großen Blättern einige rausschneiden. Nicht zu viele, sondern nur ein paar.
    Vielleicht kann auch ein wenig Dünger helfen (Geranien sind sogenannte Starkzehrer).

    Mehr zu den Geranien: http://www.balkonania.de/geranien-pflegen-vermehren/ sowie http://www.balkonania.de/geranien-duengen/