Balkonania

Balkonien – das trendige Reiseziel für den Urlaub auf dem Balkon

Engelstrompeten überwintern

15 - September - 2013 | 2 Kommentare

Eine der herrlichsten Kübelpflanzen, die allerdings viel Platz braucht, ist die Engelstrompete. Sie gehört zu den Nachtschattengewächsen und ist eigentlich in Südamerika zuhause, dort also, wo es immer schön warm ist. Diese klimatischen Verhältnisse sind bei uns in Deutschland so natürlich nicht gegeben, was bedeutet, dass die Engelstrompete für eine Überwinterung in ein Winterquartier umziehen muss.

Engelstrompeten überwintern

© T. Linack – Fotolia.com (#45005502 – Engelstrompete)

Engelstrompeten überwintern – warm oder kalt?
Die einen sagen so, die anderen so. Was aber ist richtig? So gesehen, beides! Engelstrompete überwintern ist sowohl kühl, als auch mäßig warm möglich. Genauso ist es mit der Helligkeit. Hier können Sie die Engelstrompete im dunklen Keller ebenso überwintern lassen, wie im hellen Wintergarten.

Aber mal der Reihe nach. Die ideale Überwinterungstemperatur liegt zwischen fünf und zehn Grad. Stellen Sie die Engelstrompete in einen hellen Raum, hier bietet sich ein unbeheizter Wintergarten ebenso an, wie ein Treppenhaus oder sonst ein Zimmer, in dem keine Heizung läuft. Sofern Sie keine dieser Möglichkeiten haben, stellen Sie sie in einen kühlen, dunklen Keller, in ein Blockhaus aus Holz oder in ein Gartenhaus, in dem die Temperatur allerdings nicht unter fünf Grad sinken sollte. Möglich ist es auch, die Engelstrompete bei bis zu 18 Grad zu überwintern. Wärmer sollte es keinesfalls sein, da die Pflanze sonst weiterwächst und keine Winterpause einlegt.

Achtung: Wird die Engelstrompete kühl und dunkel überwintert, verliert sie all ihre Blätter, während sie bei einer warmen und hellen Überwinterung die Blätter behält und auch eine Zeitlang weiterblüht.

Engelstrompeten überwintern – der Rückschnitt
Das Zurückschneiden der Engelstrompete richtet sich in den meisten Fällen nach dem Platz, den man der Pflanze im Winter geben kann. Wessen Platzangebot nur gering ist, der kann die Engelstrompete radikal und bis kurz über der Erde zurückschneiden. Das würde allerdings bedeuten, dass im Folgejahr die Blüte nur verzögert einsetzt, eventuell auch mal ausfallen kann. Wer Platz hat, der sollte die Engelstrompete rund 30 Zentimeter über der ersten Gabelung schneiden. So wird sie im kommenden Jahr üppig austreiben und blühen.

Nach dem Schnitt sollte die Pflanze noch nicht sofort ins Winterquartier gebracht werden. Lassen Sie sie noch ein paar Tage draußen stehen, damit die Schnittstellen trocknen können. Andernfalls würden diese im Winterquartier weiter „bluten“.

Engelstrompeten überwintern – und sonst?
Wird die Engelstrompete hell überwintert, dann sollten Sie sie regelmäßig gießen, bei einer dunklen Überwinterung muss dies nur ab und an getan werden, damit die Wurzelballen nicht austrocknen. Kontrollieren Sie die Pflanze auch regelmäßig auf Schädlinge, vor allem bei einer hellen Überwinterung. Sofern Sie ein Gewächshaus besitzen, können Sie die Engelstrompete bereits ab März antreiben, sodass Sie die ganze Saison über Blüten produzieren kann. Ansonsten kommt sie erst wieder nach draußen, wenn abzusehen ist, dass keine frostigen Nächte mehr zu erwarten sind.

 

Weitere Artikel rund um das Reiseziel Balkonien

2 Kommentare

  1. Fuhrmann Roswitha sagt:

    habe keine frage zum überwintern ,mein problem ist was oder wo muß ich den jetzt nach dem winter schneiden.meine engelstrompete hat keine blätter und sieht sehr holzig aus was muß jetzt abgeschnitten werden wenn überhaupt
    vielen dank
    l.g rosi

  2. cane sagt:

    Liebe Rosi,
    im Artikel selbst finden Sie Informationen zum Rückschnitt, aber auch in einem gesonderten Artikel zur Pflege der Engelstrompete – unter dem Artikel finden Sie weitere aufgelistete Artikel, eben auch einen speziell zur Engelstrompete.
    Viele Grüße, Carola