Balkonien – das trendige Reiseziel für den Urlaub auf dem Balkon

Oleander überwintern: das perfekte Winterquartier

Haben Sie auch das Flair von Mittelmeer auf ihrer Terrasse oder dem Balkon? Dann ist vielleicht ein Oleander dabei, der bei Ihnen im Topf eine richtig gute Figur macht. Damit er das auch weiterhin tun kann, muss man ihn in ein entsprechendes Winterquartier bringen. Keine Panik, auch bei Ihnen gibt es so ein Quartier, wetten?

Oleander überwintern

© mauro paolo cascasi – Fotolia.com (#32893420 – Oleandri nel verde)

Oleander überwintern: ein wenig Frost ist kein Problem

Der Oleander kommt ursprünglich aus warmen Gefilden. Marokko, Italien, Griechenland, quasi im gesamten Mittelmeerraum ist er zu finden. Da die Winter dort in den seltensten Fällen hohe Minusgrade bringen, ist eine Überwinterung meist kein Problem. Würden die Temperaturen im Winter in Deutschland nicht unter -5 Grad sinken, könnte auch bei uns der Oleander draußen überwintern. Das aber ist wohl ein wenig zu heikel, sofern Sie auch in Zukunft noch etwas von dieser tollen Pflanze haben möchten. Allerdings nicht unmöglich.

Oleander überwintern am liebsten an einem kühlen und hellen Ort. Ein nicht beheizter Wintergarten oder ein Gewächshaus sind ideal. Hat nicht jeder, also tut es auch ein Keller oder ein Treppenhaus. Bitte nicht zu warm stellen, denn sonst kann der Oleander von Schildläusen befallen werden. Ideale Temperaturen sind zwischen zwei und zehn Grad.

Oleander überwintern: die Pflege

Der Oleander braucht auch im Winterquartier Wasser. Oleander gießen Sie dabei einmal in der Woche, das genügt. Da er in unbeheizten Räumen steht, trocknet er auch nicht so schnell aus. Achten Sie darauf, dass der Topfballen nie ganz trocken ist.

Wichtig ist auch der Pflanzenschnitt. Oleander schneiden Sie am besten im Frühjahr, bevor er wieder nach draußen kommt. Dabei kann er in Form gebracht werden, lange oder blattlose Triebe werden bodennah gekappt. Sofern Sie bei der Überwinterung ein platztechnisches Problem haben, können Sie den Schnitt bereits im Herbst durchführen. Ansonsten ist Oleander überwintern keine Zauberei, die Pflanze ist sehr pflegeleicht. Kontrollieren Sie von Zeit zu Zeit auf Schädlinge und Krankheiten am Oleander.

Oleander überwintern – im Freien möglich?

Prinzipiell: ja, allerdings mit einem „aber“ versehen. Sofern Sie die Temperaturen im Blick haben und diese nicht unter -5 Grad sinken, können Sie den Oleander draußen überwintern lassen. Dazu sollten Sie zur Isolierung den Blumentopf mit Vlies oder Jute umwickeln. Damit er nicht direkten Bodenkontakt hat und hierdurch die Kälte in den Topf ziehen kann, empfiehlt es sich, den Topf auf dicke Styroporplatten zu stellen. Auch eine Haube aus Vlies kann sinnvoll sein. Denken Sie aber auch draußen daran, den Oleander regelmäßig zu gießen. Sofern die Temperaturen dauerhaft unter -5 Grad sinken, sollte der Oleander vorrübergehend in eine Garage oder das Gartenhaus gestellt werden.

Comments are closed.