Balkonien – das trendige Reiseziel für den Urlaub auf dem Balkon

Grünkragen an Tomaten

Wenn Sie selbst Tomaten großziehen, dann ist Ihnen womöglich schon einmal Grünkragen an Tomaten aufgefallen. Dabei handelt es sich nicht etwa um einen Schädling oder einen Pilz. Im Grunde ist Grünkragen an Tomaten für die Pflanze und auch für den Menschen nicht schädlich, trotzdem ist es ein Phänomen, das man vermeiden sollte.

Grünkragen an Tomaten

© Torsten Dietrich – Fotolia.com (#57801500 – Tomaten)

Der Grünkragen fällt sofort ins Auge. Wenn er auftritt, dann ist die Frucht um den Stilansatz herum noch grün, während der Rest der Frucht schon schön rot und reif ist. Nun denken viele, die Tomate sei womöglich noch nicht ganz durchgereift und lassen die Frucht noch eine Zeitlang hängen. Doch bei Grünkragen an Tomaten nützt das nichts, die grünen Stellen werden nicht verschwinden.

Grünkragen an Tomaten: die Gründe

Wir wissen alle: Tomaten sind Pflanzen, die nicht so einfach zu halten sind. Sie brauchen Sonne, aber nicht zu viel, sie mögen es gar nicht, wenn man sie von oben gießt und sie gehen ein, sobald das Thermometer unter null Grad fällt. Schon allein aus letzterem Grund sollten sie nicht zu früh nach draußen gestellt werden. Bei Temperaturen unter zehn Grad ist das Wachstum stark verzögert. All das wissen Sie sicherlich, wenn Sie schon Erfahrungen mit Tomaten gemacht haben.

Was aber beeinflusst nun den Grünkragen an Tomaten? Genau ist dieses Phänomen noch nicht erforscht, es konnte aber herausgefunden werden, dass drei Punkte Grünkragen begünstigen: Zu viel Sonne, zu viel Wasser und zu hoher Stickstoffanteil im Dünger. Wer diese drei Punkte berücksichtigt, der kann viel dafür tun, dass Grünkragen nicht auftritt.

Grünkragen an Tomaten: Was tun, wenn doch?

Beachten Sie die drei wichtigen Punkte, dann haben Sie schon mal viel richtig gemacht. Parallel zu weniger Sonne, weniger Wasser und der richtigen Zusammensetzung des Düngers können Sie auch selbst hergestellten Brennnesselsaft verabreichen, das mögen Tomaten auch. Trotz dieser Maßnahmen kann es sein, dass nichts hilft. Was dann?

Dann werden Sie wohl um einen Sortenwechsel nicht herumkommen. Kaum bis gar nicht tritt Grünkragen beispielsweise bei den Sorten Dolce Vita und Picolino auf. Auch ist auf Folgendes zu achten: Je dunkler die Tomaten sind, umso anfälliger sind sie. Übrigens ist Grünkragen an Tomaten nicht schädlich. Die Pflanze geht dadurch nicht ein und die Tomaten können Sie trotzdem essen. Die grünen Stellen sollten Sie großzügig ausschneiden, da diese sehr hart und geschmacksneutral sind.

Comments are closed.