Balkonien – das trendige Reiseziel für den Urlaub auf dem Balkon

Übergossene Balkonpflanzen retten

Wenn wir einen über den Durst getrunken haben, dann geht es uns am anderen Tag nicht besonders gut. Das legt sich relativ schnell wieder, wenn wir uns ausruhen oder entsprechend etwas dagegen tun. Patentrezepte sind zum Beispiel eine Kopfschmerztablette, ein saurer Hering oder mit dem weitermachen, womit man am Tag vorher aufgehört hat. Wenn es denn auch bei unseren Blumen so einfach wäre. Und schon sind wir beim Thema: übergossene Balkonpflanzen retten und das Übergießen vermeiden.

Die Situation kennt sicherlich jeder: Man ist im Urlaub und hat für die Balkonblumenpflege die Mutter, den Nachbarn oder die Freundin beauftragt. Die Instruktionen, die man vor dem Urlaub gegeben hat, werden oft nicht ernst genommen, schließlich weiß man ja wohl, wie man Blumen gießt. Doch gerade beim Gießen meinen es viele nur zu gut. Doch zu viel ist eben nicht gut. Zu viel ist sogar sehr schädlich und kann den Tod der Pflanzen nach sich ziehen. Wenn Sie also aus dem Urlaub heimkommen und übergossene Balkonpflanzen vorfinden, dann ist schnelles Handeln angesagt.

Übergossene Balkonpflanzen – die Rettung naht

Zuerst sollten Sie nachsehen, ob die Pflanzen überhaupt übergossen sind. Das merken Sie am einfachsten daran, indem Sie sich die Erde begutachten. Sofern diese vor Nässe trieft, können Sie sicher sein, dass es da jemand zu gut gemeint hat. Auch wenn im Übertopf oder im Untersetzer das Wasser steht, ist das nicht gerade gesund für die Balkonpflanze. Werden dagegen die Blätter bereits gelb, dann ist es zwar noch nicht zu spät, aber höchste Zeit, etwas zu unternehmen.

Als erster Schritt muss die Pflanze aus dem Wasser raus. Das heißt: Übertopf weg, damit das überschüssige Wasser, das sich in der Erde staut, abfließen kann. Nun kommt es auf die jeweilige Balkonpflanze an, ob weitere Schritte notwendig sind. Wenn Sie sich nicht sicher sind, dann sollten Sie die nasse Erde so gut wie es geht entfernen und durch trockene Erde ersetzen. Da sich die Wurzeln bereits voll Wasser gesaugt haben, ist ein Gießen nach dem Umtopfen erst mal nicht nötig. Beobachten Sie die nächsten Tage und schauen Sie, wie sich die übergossene Balkonpflanze verhält.

Gelbe Blätter verwelken mit der Zeit, diese gilt es dann einfach abzuschneiden. Beim Umtopfen sollten Sie auch einen Blick auf die Wurzeln werfen. Diese können bei zu viel und zu langer Nässe faulen. Sofern Sie schon etwas bemerken, können Sie die Wurzeln ruhig ein wenig einkürzen und faulige Stellen entfernen.

Übergossene Balkonpflanzen vermeiden

Um überhaupt nicht in die Verlegenheit zu kommen, dass die Balkonpflanzen zu viel Wasser abkriegen könnten, haben wir natürlich auch ein paar Tipps, wie Sie das vermeiden – selbst wenn mal zu viel gegossen wird.

  1. Achten Sie immer darauf, dass der Blumentopf ein Loch im Boden hat, damit das Wasser sich nicht staut und abfließen kann
  2. Idealerweise nutzen Sie keinen Übertopf, denn darin staut sich das Wasser natürlich besonders gern. Untersetzer sind in Ordnung, doch selbst da muss man aufpassen. Überschüssiges Wasser sollte dort immer nach einer gewissen Zeit entfernt werden.
  3. Balkonpflanzen richtig gießen – dafür gibt es eigentlich kein Patentrezept, denn jede Pflanze hat einen anderen Wasserbedarf. Darüber sollten Sie sich im Vorfeld informieren. Achten Sie aber auch auf den Standort – je mehr Sonne und Wärme, umso größer ist in der Regel der Wasserbedarf.
  4. Manche gießen die Pflanzen von unten, geben das Wasser also in den Untersetzer. Von dort holt sich die Erde so viel, wie sie braucht. Den Rest, der nicht aufgesogen wird, einfach wegschütten.
  5. Wer ganz schlau ist, der gießt nicht, der taucht! Füllen Sie das Waschbecken oder einen Eimer mit Wasser und tauchen Sie die Pflanzen dort regelmäßig unter und zwar so lange, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Dann noch gut 30 Minuten abtropfen lassen und zurück an ihren Platz.
  6. Ein Übergießen vermeiden Sie am besten, indem Sie beim Einpflanzen den Blumentopf zuerst mit einer Schicht größerer Kieselsteine und anschließend kleinere ausstatten. Erst danach kommt die Erde drauf. Diese Drainage vermeidet Staunässe.

Comments are closed.