Balkonania

Balkonien – das trendige Reiseziel für den Urlaub auf dem Balkon

Buchsbaumzünsler – klein aber oho!

11 - April - 2014 | 1 Kommentar
Buchsbaumzünsler

© sylvibechle – Fotolia.com (#55362833 – Buchsbaumzünsler)

Sie sind eigentlich recht possierlich. Die weißen, etwa vier Zentimeter großen Falter, mit ihrem braunen Rand, die man hin und wieder im sommerlichen Garten herumflattern sieht. Jemand, der den Buchsbaumzünsler nicht kennt, würde sich womöglich zu folgender Aussage hinreißen lassen: „Oh schön, schau mal, ein toller Schmetterling.“ Würde er aber wissen, um welchen Schmetterling es sich handelt, würde er vermutlich gleich ein Mittel gegen Buchsbaumzünsler suchen. Wobei der Schmetterling selbst keinen Schaden anrichtet. Wie bei allen anderen Schmetterlingen ist es die Raupe, die den Buchsbäumen an den Kragen will.

Was der Buchsbaumzünsler tut
Der Falter selbst lebt vor allem auf den Unterseiten von Blättern jeglicher Pflanzen. Er wird gerade mal acht Tage alt, kann aber in dieser Zeit dafür sorgen, dass Buchsbäume bei Ihnen nicht mehr allzu lange leben. Warum? Weil er auf der Unterseite der Blätter seine Eier ablegt. Dort bilden sich dann Kokons, in denen die Raupen heranwachsen. Sobald diese im März/April geschlüpft sind, haben sie natürlich einen mächtigen Hunger und machen sich sogleich daran, den Buchsbaum kahl zu fressen. Umgeben ist der Buchsbaum von einem Gespinst. Zwar schaffen es die Raupen nur bei komplettem Kahlfraß, den Baum nachhaltig zu schädigen, in der Regel treibt er wieder neu aus. Sind Sie also davon betroffen, müssen Sie den Buchsbaum noch nicht komplett entsorgen.

Wie man gegen den Buchsbaumzünsler vorgeht
Natürlich kann man den Buchsbaumzünsler chemisch bekämpfen, davon raten wir aber ab, weil dadurch auch andere Insekten betroffen sind und sterben. Buchsbaumzünsler biologisch bekämpfen ist dagegen eine weitaus bessere Methode. Hier wird vor allem das Bakterium Bacillus thuringiensis eingesetzt. Fragen Sie im Fachhandel gezielt danach.

Eine Möglichkeit, den Buchbaumzünsler loszuwerden, ist das großflächige Absprühen mit einem Hochdruckreiniger. Das ist bei Pflanzen, die sich im Kübel auf Balkon oder Terrasse befinden, kein Problem. Im Frühling können Sie betroffene Bereiche auch ausschneiden und entsorgen. Ebenso zum Einsatz kommt Niemöl (wird vor allem in Asien genutzt), aber auch Pheromon- oder Lichtfallen sind zur Bekämpfung geeignet.

Nun fragt sich der geneigte Pflanzenfan, ob der Buchsbaumzünsler natürliche Feinde hat. Hier muss gesagt werden, dass die Forschung noch in den Kinderschuhen steckt. Es wurden Tests mit Schlupfwespen durchgeführt, die aber nicht den erwarteten Erfolg hatten. Ansonsten sind noch keine natürlichen Feinde bekannt.

Somit sollten Sie vor allem zwischen März und Oktober Ihre Buchsbäume immer gut nach Gelegen, Gespinsten und Raupen absuchen. So können Sie die Plage schon im Keim ersticken.

 

Weitere Artikel rund um das Reiseziel Balkonien

1 Kommentar

  1. Silvana sagt:

    Hallo schöne Seite hast du da :-)

    Woher holst du eigentlich das Ganze wissen her? Suchst du auch im Web wenn du nicht weiter kommst bei einem Problem oder testest du einfach aus?

    Ich gehe oft auf deine Seite um mir deine Interessanten Artikel durchzulesen. Dabei bin ich auch auf diverse andere Seiten gelandet die auch gut sind. Unter anderen hatte ein bekannter mich auch diese Seite aufmerksam gemacht http://www.schrebergarten-tipps.de/ vielleicht findest du ja auch was interessantes :-)

    Grüße
    Silvana