Balkonien – das trendige Reiseziel für den Urlaub auf dem Balkon

Gießen vergessen? Vertrocknete Pflanzen retten!

Soviel vorweg: Wenn Ihre Balkonpflanzen bereits zu Trockengestecken mutiert sind, dann werden Sie sie wohl nicht mehr retten können. Sofern aber noch ein Hauch von Leben in den Blumen steckt, sollten Sie es versuchen. Vertrocknete Pflanzen erkennt man daran, dass sie die Blätter und die Blüten hängen lässt und dass die Blätter gelb werden. Auch wenn die Pflanze die Blätter abwirft, will sie Wasser.

Erste Hilfe bei vertrockneten Pflanzen

Die erste Maßnahme, die Sie anwenden sollten, wenn Sie vertrocknete Pflanzen retten möchten, ist das Füllen eines Eimers oder einer Wanne mit Wasser. Dahinein stellen Sie dann die Balkonpflanze und lassen Sie so lange drin, bis keine Blasen mehr aufsteigen. Achtung: Im Topf muss ein Abflussloch vorhanden sein. Anschließend lassen Sie die Pflanze so lange abtropfen, bis kein Wasser mehr rausläuft. Dann kann sie wieder in den Übertopf. Vertrocknete Blüten und gelbe Blätter können Sie abschneiden. Stellen Sie die Pflanze anschließend wieder an ihren gewohnten Platz. Vergessen Sie aber nicht, sie fortan regelmäßig zu gießen.

vertrocknete Pflanzen

© artpritsadee – Fotolia.com (#64816787 – Dried rose on old vintage wood plates)

Sofern noch etwas Leben in der Blume war, sollten neue Triebe entstehen. Auch wenn sie oberirdisch komplett vertrocknet war, könnten die Wurzeln noch aktiv sein. Dann werden Sie es bemerken, wenn die Triebe irgendwann aus der Erde spitzen.

Weitere Tipps für vertrocknete Pflanzen

Probieren können Sie viel, ob es was bringt, müssen Sie sehen. So wird von einigen empfohlen, die Pflanze umzutopfen. Auch sollte sie einen sehr hellen Standort bekommen. Und nicht wenige versuchen es mit der Gabe von Dünger. Vielleicht erholt sich die Balkonpflanze durch diese Maßnahmen besser, vielleicht auch nicht. Probieren Sie es, viel verlieren können Sie eh nicht mehr.

Um vertrockneten Pflanzen vorzubeugen, sollten Sie in Zukunft die folgenden Punkte beachten:

  • Regelmäßig und ausreichend gießen (aber nicht zu viel)
  • Gerade im Sommer die Pflanzen lieber in den Schatten, anstatt in die pralle Sonne stellen
  • Für Urlaubsvertretung sorgen (fragen Sie den Nachbarn, ob er Ihre Pflanzen gießt)
  • Alternativ ein automatisches Wassersystem installieren

2 Kommentare

  1. Tanja Schostal sagt:

    Hallo,

    super Tipps, danke. Mit dem Dünger habe ich selbst es noch nicht versucht, da ich Angst habe, die letzten Reste an intakten Wurzeln zu verbrennen. Was halten Sie von diesen Kugeln, welche mit Wasser gefüllt werden können, und damit „automatisch“ bewässern? Ist das nicht zu punktuell?

    Viele Grüße

    Tanja

  2. cane sagt:

    Hallo Tanja,
    vom Prinzip her sind diese Kugeln nichts anderes als umgedrehte Flaschen, die mit Wasser gefüllt in die Erde gesteckt werden. Die Pflanzen holen sich dann die Menge an Wasser aus dem Gefäß, die sie benötigen. diese Wasserkugeln sind eine gute Sache, wenn man nicht jeden Tag ans Gießen denken möchte oder mal ein Wochenende nicht vor Ort ist.

    Viele Grüße
    Carola