Balkonania

Balkonien – das trendige Reiseziel für den Urlaub auf dem Balkon

Die Bougainvillea: Ein Hingucker auf dem sonnigen Balkon

1 - Mai - 2012 | Kommentare deaktiviert für Die Bougainvillea: Ein Hingucker auf dem sonnigen Balkon
Drillingsblume Blüten

© dngood | istockphoto.com (#17324582 – Bougainvillea-Blumen)

Die Bougainvillea ist nicht nur auf dem mediterranen Balkon ein Eycatcher. Allein durch ihr auffälliges Erscheinungsbild richten sich alle Blicke nur auf sie. Wenn Sie auf Ihrem Sonnenbalkon nicht nur eine bewundernswerte sondern auch pflegeleichte Pflanze wünschen, ist die Bougainvillea genau richtig. Wenn der Standort passt, ist diese Pflanze zudem ideal für Anfänger.

Die Bougainvillea, die übrigens auch den hübschen Namen Drillingsblume trägt, hat ihre Ursprünge nicht etwa im Mittelmeerraum, sondern in Südamerika. Dort ist sie erst anzutreffen, seit entsprechende Züchtungen es ihr ermöglichen, sich dort wohl zu fühlen. Allerdings müssen Sie ihr ein Plätzchen im Winterquartier einräumen – in unseren Breiten ist die Bougainvillea nicht winterhart. Aus diesem Grund ist es eh ratsam, die Drillingsblume in schicke Kübel zu pflanzen. Wenn der Winter naht, kann die Pflanze ganz einfach und problemlos in ihr Winterquartier umziehen. Übrigens: Die Drillingsblume ist keine Kletterpflanze im eigentlichen Sinne, obwohl wir sie gerne als solche anpflanzen. Da sie verholzt, ist sie eher ein Bäumchen oder Strauch.

Der optimale Standort auf dem Balkon für die Bougainvillea im Kübel
Wie auch in ihrer Heimat möchte die Bougainvillea in unseren Breiten ein warmes und sonniges Plätzchen zum Wohlfühlen. Sollte die Drillingsblume auf Ihrem Balkon eher ein Eyecatcher und weniger ein Sichtschutz sein, wäre ein Standort direkt an der Hauswand ideal. Nachts genießt die Bougainvillea die gespeicherte Wärme, die dann abgestrahlt wird. Achten Sie beim Hinstellen der Pflanze darauf, dass ihr Platz vor Regen geschützt ist. Ansonsten erkennen Sie Ihre Bougainvillea nach einem kräftigen Regenschauer nicht wieder. Regentropfen besitzen ausreichend Kraft, dass die leuchtend farbigen Hochblätter, die wir irrtümlich für die Blüten halten, nicht standhalten können und abfallen.

Die Bougainvillea gießen, düngen und schneiden
Die Drillingsblume wird nur mäßig gegossen. Sollten Sie es zu gut mit der Wassergabe meinen, steckt die Bougainvillea ihre Kraft nicht in die Ausbildung der Blüten, sondern in die Triebe. Wohl fühlt sich die Pflanze, wenn Sie die Blumenerde ganz leicht feucht halten. Nicht zu feucht, dass es zu Staunässe führt. Da ist die Bougainvillea sehr eigen. Sollte sich Staunässe zu einem dauerhaften Zustand entwickeln, ist damit das Ende der Pflanze eingeläutet. Auch wenn der Wurzelballen nicht vollständig austrocknen darf, verträgt die Bougainvillea Wassermangel erheblich besser. Sollte dieser Fall eintreten, werden Sie es bemerken: Die Drillingsblume wirft ihre Blätter ab.

Die dauerblühende Bougainvillea benötigt recht viel Nahrung in Form von Dünger. Neben organischem Dünger, wie zum Beispiel selbst angesetzter Brennnesseljauche, eignet sich auch ein normaler Blühpflanzen- oder Flüssigdünger aus dem Handel. Während der Blütezeit kann die Pflanze im zweiwöchentlichen Abstand gedüngt werden.

Für verschiedene Pflanzen, ob nun im Garten oder auf dem Balkon, ist es typisch, dass sie am Neutrieb blühen. Auch bei der Bougainvillea ist dies der Fall. Aus diesem Grund kann zu Beginn der Wachstumsphase, wenn die Pflanze also anfängt auszutreiben, ein etwas umfangreicherer Rückschnitt vorgenommen werden. Dazu schneiden Sie sämtliche Seitentriebe, die sich von den jeweiligen großen Haupttrieben abzweigen, direkt an der Austrittsstelle ab. Ihre Bougainvillea wird Sie mit einer üppigen Blüte belohnen. Auch während des Sommers können Sie noch ein wenig „Hand anlegen“. Lange Triebe, die sich im Laufe des Frühjahrs bis in den Sommer entwickelt haben, können Sie einfach einkürzen. Daran entwickeln sich kurze Triebe, die dann ordentlich blühen.

Die Bougainvillea kann auch vor dem Umzug in das Winterquartier radikal zurückgeschnitten werden – so haben auch weitere Pflanzen ausreichend Platz. Bereits vor den ersten Nachtfrösten bezieht die Drillingsblume ihr Plätzchen im Winterquartier. Zurück auf den Balkon oder die Terrasse geht es für die Bougainvillea nach den Eisheiligen. Sollten Mitte Mai weitere sehr kühle Nächte folgen, können Sie auch die Schafskälte abwarten, bevor Sie die Bougainvillea auf den Balkon stellen.

 

Weitere Artikel rund um das Reiseziel Balkonien

Comments are closed.