Balkonien – das trendige Reiseziel für den Urlaub auf dem Balkon

Eine wahre Schönheit für den sonnigen Balkon: die Dipladenia

Blühende Mandevilla

© Tamara Kulikova | Dreamstime.com (#6056135 – Mandevilla)

Die Dipladenia ist mit ihren traumhaften Blüten ein echter Hingucker auf dem Balkon und der Terrasse. Mit ihrer Blütenpracht drängt sie sich nahezu in den Mittelpunkt. Am bekanntesten ist vermutlich die dunkelrote Variante der Dipladenia, die eine majestätische Ausstrahlung besitzt. Nicht minder anmutig sind rosafarbenen, an Trichter erinnernden Blüten der Mandevilla, wie die Dipladenia auch genannt wird.

Die über 100 Arten umfassende Dipladenia findet ihren Ursprung in Südamerika. Wie bereits die Heimat vermuten lässt, ist die Pflanze in unseren Breiten nicht winterhart. Denken Sie also rechtzeitig an ein entsprechendes Winterquartier, falls Sie die Dipladenia auf Ihrem Balkon bewundern möchten. Die üppige Blütenpracht können Sie übrigens den gesamten Sommer über genießen. Bereits im April zeigen sich die ersten Trichterblüten. Unermüdlich blüht die Dipladenia dann bis zum ersten Frost. Die Dipladenia muss nicht zwingend auf dem Balkon stehen, sondern kann auch als Zimmerpflanze bewundert werden.

Ein wenig vorsichtig im Umgang mit der Dipladenia sollten Sie sein, wenn kleine Kinder oder Tiere zum Haushalt gehören. Die Pflanze stammt aus der Familie der Hundsgiftgewächse. Wie der Name schon andeutet, ist die Dipladenia giftig. In den Pflanzenteilen ist ein weißer Milchsaft enthalten. Eben dieser ist sehr giftig. Daher ist unbedingt von einem Verzehr abzuraten. Aber auch bereits ein Kontakt mit diesem Milchsaft kann zu unangenehmen Hautreizungen führen. Aus diesem Grund sollten Sie immer Handschuhe parat haben, wenn Sie die Dipladenia einkürzen.

Der Wohlfühl-Standort für die Dipladenia

Die Dipladenia wird Sie mit einer üppigen Blüte belohnen, wenn Sie ihr einen hellen und warmen Platz zukommen lassen. Der Standort kann durchaus recht sonnig gestaltet sein. Nach Möglichkeit ist die Dipladenia so platziert, dass sie über die Mittagszeit nicht dauerhaft der prallen Sonne ausgesetzt ist. Ist der Standort auf dem Balkon oder der Terrasse hingegen auf Dauer zu dunkel, wird die Dipladenia nur wenige Blüten zeigen. Nur an einem hellen Standort kann sie diese wunderschönen Blüten ausbilden. Wenn Sie die Mandevilla an ihren Platz stellen, achten Sie auch gleich darauf, dass dieser vor Wind und Regen geschützt ist.

Die ideale Pflege für die Dipladenia

Beim Gießen der Dipladenia gilt: Weniger ist mehr – die Pflanze möchte nur mäßig gegossen werden. Dabei darf sie allerdings nicht völlig austrocknen. Staunässe möchte sie ebenfalls nicht, darauf reagiert die Mandevilla sehr empfindlich. Hinzu kommt bei einem Zuviel an Wasser, dass die Dipladenia dazu neigt, ihre Blüten zu vernachlässigen und die Kraft lieber in das Wachstum der Triebe steckt.

Wie auch andere Dauerblüher, die als Balkonpflanzen den Freisitz verschönern, benötigt die Dipladenia recht viel Nahrung in Form von Dünger. Geeignet ist neben einem organischen Dünger, wie zum Beispiel Brennnesseljauche, auch ein vollkommen normaler Blumendünger aus dem Handel. Während der gesamten Blütezeit wird die Dipladenia etwa alle zwei Wochen mit Dünger versorgt.

Das Frühjahr ist der optimale Zeitpunkt, um die Dipladenia in einen größeren Topf umzupflanzen. Oftmals hat die Pflanze im Verlauf der letzten Wachstumsphase viele Wurzeln ausgebildet, sodass der Wurzelballen mehr Platz benötigt. Wie schon an anderer Stelle beschrieben, sollte der neue Topf nicht zu groß gewählt werden. Für das Umtopfen der Dipladenia können Sie ganz normale Blumenerde verwenden. Falls Sie Kompost zur Hand haben sollten, können Sie diesen gerne mit untermischen. Um Staunässe zu vermeiden, sollten Sie vor dem Befüllen das Drainageloch mit Kieseln oder Tonscherben abdecken.

Ein neuer Schnitt für die Blütenpracht

Ihre anmutigen und wunderschönen Blüten bildet die Dipladenia lediglich an den jungen Trieben aus. Ein Rückschnitt wird folglich zu Beginn der Wachstumsphase durchgeführt. In Bezug auf das Schneiden ist die Dipladenia vollkommen unproblematisch. So kann auch ein Radikalschnitt in Erwägung gezogen werden. Bei der radikalen Einkürzung wird die Pflanze bis auf ein gutes Drittel zurückgeschnitten. Sie müssen nicht unbedingt bis zum Frühjahr warten. Auch im Herbst, direkt nach der Blüte, können Sie sich der einjährigen Triebe entledigen – etwa zwei Drittel des Triebes werden dann Opfer des Rückschnitts.

Beim Rückschnitt der Dipladenia aber auch anderer Balkonpflanzen sollten Sie immer das richtige Werkzeug zur Hand haben und das Wetter im Auge behalten. Das verwendete Schneidewerkzeug muss grundsätzlich scharf sein. Ansonsten wird die Pflanze nur unnötig zusätzlich verletzt. Geeignet sind wärmere und vor allem trockene Tage, um einen Schnitt vorzunehmen. An solchen Tagen trocknen die Schnittwunden der Dipladenia und anderer Pflanzen besser und bilden so keine Grundlage für Krankheiten.

1 Kommentar

  1. Bickel Patricia sagt:

    Sehr ausführlicher Artikel,
    schnelle interessante Beschreibung, habe die Pflanze dieses Jahr zum ersten mal.
    Brauche nur für bestimmte Pflanzen einen Pflege Tipp. Danke.
    Hoffe, dass die Überwinterung klappt.