Balkonania

Balkonien – das trendige Reiseziel für den Urlaub auf dem Balkon

Federbusch – zauberhafte Blütenschöpfe in verschiedenen Farben

3 - Oktober - 2015 | Kommentare deaktiviert für Federbusch – zauberhafte Blütenschöpfe in verschiedenen Farben

Auf Ihrem Freisitz fehlt der exotische Pfiff? Dann ist der farbenfrohe Federbusch vielleicht genau das, was das Ambiente auf Ihrem Balkon oder der Terrasse abrundet. Denn diese einjährig kultivierte Sommerblume mit den aufrechten Blütenähren stammt ursprünglich aus dem tropischen Afrika.

Dieses buschig aufrecht wachsende Familienmitglied der Fuchsschwanzgewächse zeigt etwa von Juli bis September seine ganze Pracht. Der Federbusch (Celosia argentea var. Argentea – auch Celosia argentea var. plumosa), auch unter dem Namen Brandschopf geläufig, trumpft mit roten, rosa, orange oder gar gelben buschartigen Blütenähren. Ein echter Hingucker auf dem Balkon, finden Sie nicht auch? Da werden die Nachbarn sicher gerne den einen oder anderen Blick riskieren.

Der optimale Standort für den Federbusch auf dem Balkon
Der 20 bis 40 Zentimeter hoch werdende Brandschopf fühlt sich an einem sonnigen und warmen Plätzchen auf dem Balkon oder der Terrasse besonders wohl. An einem solchen Standort leuchten die farbigen, dicht besetzten Blütenschöpfe im Sonnenlicht. Alternativ, wenn alle Sonnenplätze bei Ihnen belegt sind, können Sie Celosia argentea var. Argentea auch ein Eckchen im Halbschatten anbieten.

Damit Ihnen der Federschopf optisch den Sommer versüßt, kommt diese einjährig kultivierte Sommerblume erst nach den letzten Frösten im Mai hinaus auf den Freisitz. Warten Sie unbedingt die letzten eisigen Nächte ab, damit Ihnen diese tropische Schönheit nicht erfriert.

Die ideale Pflege für den Federbusch auf dem Balkon
Der Federbusch ist nicht anspruchsvoll, möchte aber dennoch nicht auf die üblichen Standards – gießen, düngen und ausputzen – verzichten.

Federbusch

© Seksan – Fotolia.com (#67672778 – cockscomb flowers)

Der Brandschopf bevorzugt ein gleichmäßig feuchtes Substrat. Die Sommerblume möchte nicht dursten, aber auch nicht ersaufen. Gießen Sie kontinuierlich ausreichend, aber nicht übermäßig. Ein Zuviel des Guten kann schnell zur Staunässe führen, die übrigens den allerwenigsten Pflanzen behagt. Damit es gar nicht erst dazu kommt, können Sie schon im Vorfeld das Substrat mit einer Drainageschicht versehen.

Neben ausreichend Wasser benötigt diese Balkonpflanze selbstredend auch eine Nahrungsergänzung, da die in der Blumenerde enthaltenen Nährstoffe recht schnell aufgebraucht sind. Etwa alle ein bis zwei Wochen können Sie zum Dünger greifen. Ideal ist natürlich ein gängiger Flüssigdünger, den Sie mit dem Gießwasser ganz schnell und bequem verabreichen können.

Wissen Sie, wie Sie mit ein paar ganz wenigen Handgriffen die Blütezeit dieser Sommerblume verlängern können? Nun, ganz einfach, indem Sie die verwelkten Blütenstände immer wieder raus schneiden. Verwenden Sie dazu am besten eine saubere und scharfe Gartenschere. Mit einem gepflegten Werkzeug verbreiten Sie keine Krankheiten und sorgen für saubere Schittstellen.

Den Federbusch pflanzen und vermehren sowie überwintern
Da zumeist Jungpflanzen erworben werden, die mehr oder weniger klein sind, ist beim Einpflanzen auf den notwendigen Pflanzabstand zu achten, damit sich die Pflanzen später optimal entwickeln können. Wenn Sie den gekauften, oder selbst vermehrten, Federbusch einpflanzen, ist ein Abstand von Pflanze zu Pflanze von 20 bis 25 Zentimeter ratsam. So kommen sich Federbüsche nicht untereinander oder mit anderen Balkonpflanzen in die Quere.

Gehören Sie auch zu den Hobbybalkongärtnern, die ihre Zöglinge gerne selbst vermehren, gar vorziehen? Dann können Sie sich mit Saatgut bewaffnen und den Federbusch selbst vorziehen. Und zwar schon bereits im März auf dem Fensterbrett. Da es sich um einen Lichtkeimer handelt, werden die Samen nicht mit Erde bedeckt, sondern nur auf das Substrat gestreut. Damit das Saatgut keimt, benötigen die Samen eine Keimtemperatur von 18 Grad Celsius. Für diesen Zweck eignen sich beispielsweise Minigewächshäuser.

Denken Sie daran, dass es erst nach den letzten Frösten im Mai für den Federbusch ins Freie geht. Ansonsten riskieren Sie, dass Ihnen die hübsche Sommerblume erfriert und Sie sich um eine neue Bepflanzung bemühen dürfen.

Celosia argentea var. Argentea wird in unseren Gefilden als einjährige Sommerblume gehandelt. Was nicht heißen soll, dass Sie den Federbusch nicht auch in den eigenen vier Wänden überwintern können – die Pflanze ist ausdauernd, sodass dieses Vorhaben durchaus möglich ist. Es ist immer nur die Frage, ob sich der Aufwand tatsächlich lohnt.

Sofern Sie den Brandschopf überwintern möchten, ist es ratsam, ihn aufgrund seiner Herkunft zeitig ins Warme zu holen. Sobald das Quecksilber in den Bereich von etwa zehn Grad Celsius kommt, geht es ab in die vier Wände. Ideal ist ein leicht temperierter Raum, in dem es nicht zu kühl ist, was meist in einem Schlafzimmer der Fall sein kann.

Tipps zur Gestaltung mit dem Federbusch
Sie möchten für einen richtigen Hingucker auf Ihrem Freisitz sorgen? Nun, pflanzen Sie doch einfach mehrere Brandschöpfe mit verschiedenen Farben gemeinsam in einen Blumenkasten. Sofern Sie schon die Plätze in den Kästen vergeben haben, können Sie natürlich auch auf Töpfe zurückgreifen. Auch zu mehreren im Topf (nicht zu eng pflanzen und weniger Pflanzen auswählen), macht der Federbusch eine gute Figur.

 

Weitere Artikel rund um das Reiseziel Balkonien

Merken

Comments are closed.