Balkonania

Balkonien – das trendige Reiseziel für den Urlaub auf dem Balkon

Die Kugelprimel holt den Frühling auf den Balkon

13 - Dezember - 2012 | Kommentare deaktiviert für Die Kugelprimel holt den Frühling auf den Balkon
Kugelprimel

© maunzel – Fotolia.com (#22086562 – kugelprimel weiß 2)

Die frostharte Kugelprimel (Primula denticulata) ziert nicht nur Ihr Beet neben der Terrasse, sondern lässt sich auch wunderbar im Blumenkasten oder anderen Pflanzgefäßen kultivieren. Diese mehrjährigen Vertreter der Primeln blühen etwa von März an und manches Mal sogar bis in den Juni hinein – je nach Sorte. Die Blüten der Kugelprimel strahlen nicht nur in einem edlen Weiß, dass sich wunderbar mit anderen Balkonpflanzen kombinieren lässt, sondern auch in zarten Rosa- bis Rottönen oder einem bläulichen sowie hellem Violett.

Achtung: Im Umgang mit der Kugelprimel sollten Sie ein wenig vorsichtig sein und darauf achten, dass kleine Kinder und auch Haustiere nicht mit ihr in Kontakt kommen. Die gesamte Pflanze enthält Primin – dieses zählt zu den stärksten Kontaktallergenen, das in der Natur vorkommt. Verzichten Sie also nicht auf Handschuhe, wenn Sie die Pflanze beispielsweise teilen oder auch Stängel für die Vase abschneiden.

Der optimale Standort für die Kugelprimel auf dem Balkon
Die Kugelprimel verträgt durchaus einen Standort in der Sonne, wobei die pralle Mittagssonne eher gemieden werden sollte. Wohler fühlt sie sich allerdings im Halbschatten. Selbst ein Plätzchen im nicht zu dunklen Schatten kann in Erwägung gezogen werden.

Die ideale Pflege für die Kugelprimel auf dem Balkon
Die Kugelprimel bevorzugt ein nährstoffreiches und leicht feuchtes Substrat für ihr Gedeihen. Wenn Sie an reifen Kompost kommen sollten, können Sie diesen der Erde noch untermengen.

Auch wenn die Balkonpflanze die Erde gerne etwas feuchter möchte, mag sie dennoch keine Staunässe. Achten Sie also beim Eintopfen auf eine entsprechende Drainageschicht und das Abzugsloch im Boden. Lediglich die Kugelprimeln, die mehr Sonne genießen, benötigen etwas mehr Wasser, als die Pflanzen, die im Schatten stehen.

Hin und wieder können Sie die Kugelprimel mit etwas Dünger vorsorgen. Dazu bieten sich die organischen Dünger, wie beispielsweise Hornspäne, an. Sofern die anspruchslose Pflanze auf dem Balkon oder der Terrasse überwintert hat, können Sie im Frühjahr die ersten Nährstoffe verabreichen.

Damit Sie länger was von der Blüte haben und die Samen für den eigenen Nachwuchs nicht verwenden möchten, sollten Sie die Kugelprimel in regelmäßigen Abständen ausputzen. So steckt die Balkonpflanze die Kraft nicht in die Ausbildung von Samen, sondern in die Blüten.

Die Kugelprimel selbst vermehren
Wenn Sie die Kugelprimel nicht als gezogene Pflanze kaufen möchten, können Sie diese auch selber ziehen. Zur Auswahl stehen die Vermehrung durch die Samen oder die Teilung der Staude älterer Pflanzen. Im Frühjahr, aber auch im Herbst, können Sie die Kugelprimel teilen und in ein schönes Pflanzgefäß topfen oder auch ins Beet neben die Terrasse.

Möchten Sie die Pflanze über die Samen vermehren, können Sie von April an bis in den Juni säen.

Die Kugelprimel auf dem Balkon überwintern
Wenn die Tage kürzer und kühler werden, zieht die Kugelprimel das Laub ein. Sobald dieses vertrocknet ist, können Sie es abschneiden – Handschuhe dabei nicht vergessen!

Damit das Wurzelwerk bei den frostigen Temperaturen nicht in Mitleidenschaft gezogen wird, umhüllen Sie den frostfesten Kübel, oder ein anderes winterfestes Pflanzgefäß, beispielsweise mit Vlies. Zusätzlich können Sie das Pflanzgefäß zur Bodenisolation noch auf eine Styroporplatte stellen. Wenn Sie ganz sicher gehen möchten, können Sie die winterharte Kugelprimel auch mit etwas Reisig abdecken. Zusätzlich stellen Sie die Pflanze noch ein wenig geschützt, damit sie bei zu viel Regen oder tauendem Schnee nicht absäuft. An frostfreien Tagen können Sie die Kugelprimel etwas gießen.

 

Weitere Artikel rund um das Reiseziel Balkonien

Comments are closed.