Balkonania

Balkonien – das trendige Reiseziel für den Urlaub auf dem Balkon

Strohblumen – bunte Farbenpracht für draußen und drinnen

2 - Juni - 2016 | 1 Kommentar

Farbenfrohe Blumen sind auf dem Balkon ein echter Hingucker. Da machen die Strohblumen keine Ausnahme. In den verschiedensten Farben schillern die halb oder halb gefüllten Blüten dieser pflegeleichten Staude, die in unseren Breiten in der Regel einjährig kultiviert wird.

Weltweit gibt es zahlreiche Strohblumen-Arten – in dieser Beschreibung beschränken wir uns auf die ursprünglich aus Australien stammende Strohblume mit der botanischen Bezeichnung Helichrysum bracteatum.

Strohblumen

© knaufb – Fotolia.com (#86744160 – Strohblumen)

Eben diese Strohblumen zeigen ihre ganze Pracht über mehrere Monate hinweg. Bereits im Juni zeigen sich die ersten farbenfrohen Blüten, die Sie bis zum ersten Frost auf Ihrem Freisitz bewundern können. Wie erwähnt können Sie zwischen halb oder ganz gefüllten Strohblumen wählen, die entweder in einem eleganten Weiß daherkommen oder sich auch leuchtend präsentieren: in rot, rosa, orange oder auch gelb. Sie können natürlich auch alle Farben miteinander kombinieren und ihren Balkon in eine bunte Oase verwandeln.

Helichrysum bracteatum kann allerdings noch mehr, als nur ihren Freisitz in ein buntes Blumenmeer zu verwandeln. Sie können sich mit dieser Pflanze auch den Sommer in das Wohnzimmer holen, sodass die lichtarme Jahreszeit nicht mehr so trüb wirkt. Wie Sie das machen können? Ganz einfach, denn die Strohblumen lassen sich problemlos trocknen und zu Trockensträußen binden. So haben Sie das ganze Jahr über hübsche Blumen – drinnen und draußen.

Der optimale Standort für Strohblumen auf dem Balkon
Dieses Familienmitglied der Korbblütler liebt es sonnig. Sogar ein vollsonniges Plätzchen auf dem Freisitz kann dieser einjährig kultivierten Staude nichts anhaben. Wenn Sie also einen sehr sonnigen Balkon haben, wird sich die Strohblume bei ihnen pudelwohl fühlen.

Allerdings erst nach den Eisheiligen. Denn diese 30 bis 40 Zentimeter hoch wachsende Staude ist ein wenig verfroren. Warten Sie die letzten frostigen Tage im Mai ab, bevor Sie die Strohblumen nach draußen ins Freie entlassen.

Die ideale Pflege für Strohblumen
Strohblumen sind nicht sonderlich anspruchsvoll, möchten aber dennoch nicht in Vergessenheit geraten. Gießen Sie regelmäßig ein wenig, damit das Substrat nicht vollständig austrocknet. Helichrysum bracteatum möchte die Wurzeln nicht im permanenten Nass stehen haben, aber auch nicht vertrocknen. Achten Sie daher darauf, dass die Blumenerde nicht vollständig austrocknet, es aber auch nicht zu Staunässe kommt. Diese können Sie schon beim Befüllen des Pflanzgefäßes vermeiden.

In Bezug auf die Nährstoffergänzung ist weniger oftmals mehr. Etwa alle zwei bis drei Wochen können Sie – gering dosiert – die Strohblumen düngen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie mal nicht düngen. Diese Staude nimmt es Ihnen nicht übel, da sie sehr anspruchslos und pflegeleicht ist. Zum Düngen können Sie übrigens einen ganz normalen Flüssigdünger verwenden, den Sie im Handel kaufen können. Diesen verabreichen Sie ganz einfach und problemlos beim Gießen. So haben Sie nicht einmal einen zusätzlichen Aufwand.

Damit Ihr Strohblumen-Arrangement stets hübsch ausschaut, können Sie ab und an, wenn Sie eh gerade eine Gartenschere zum Ausputzen der Balkonpflanzen in der Hand haben, die verdorrten Pflanzenteile raus schneiden.

Die Strohblumen pflanzen und vermehren
Gehören Sie auch zu den Hobby-Balkongärtner, die ihre Balkonpflanzen gerne selber vorziehen? Nur zu! Denn die Strohblumen lassen sich bereits im März (bis April) vorziehen. Damit das Vorhaben gelingt, benötigen die Samen eine Keimtemperatur von 18 Grad Celsius. Für eine gleichbleibende Temperatur sorgt beispielsweise ein beheizbares Minigewächshaus.

Achten Sie beim Kauf der Samen darauf, dass die Samentüten nicht feucht sind oder feucht waren. Ob das der Fall ist oder war, erkennen Sie an dem gewellten Papier der Samentüten. Auch eine zu hohe Lagertemperatur ist ein Ausschlusskriterium, diese Samentütchen zu kaufen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Samen den ganzen Tag der prallen Sonne ausgesetzt sind oder waren, lassen Sie besser die Finger davon.

Sofern Sie keinen Platz oder auch keine Lust haben, selber Pflanzen zu ziehen, können Sie natürlich auch fertig gezogene Pflanzen im Handel bekommen. Schauen Sie doch einfach zur Strohblumenzeit mal beim Gartenfachhandel Ihres Vertrauens vorbei.

Raus geht es für die Strohblumen allerdings er nach den letzten Maifrösten. Gehen Sie lieber auf Nummer sicher – frieren Ihnen die einjährig kultivierten Stauden kaputt, haben Sie unnötig Geld und Zeit investiert.

Die Strohblumen trocknen
Wie möchten die lichtarme und kalte Jahreszeit freundlicher und bunter in Ihren vier Wänden gestalten? Dann sind die Strohblumen genau die richtigen Kandidaten für Ihr Vorhaben. Denn getrocknet sind die Blüten ebenso schön, wie auf dem Freisitz.

Wie Sie die Blumen am besten trocknen? Nun, das verraten wir Ihnen gerne. Wenn Sie vorhaben, Strohblumen zu trocknen, ist der richtige Zeitpunkt entscheidend. Schneiden Sie die Stängel ganz unten dann mit einer sauberen und scharfen Schere ab, wenn sich die Knospe lediglich ein kleines bisschen geöffnet hat. Keine Sorge – Sie werden sehen, dass Mutter Natur ihre ganz eigenen Gesetze hat und sich die noch fast geschlossenen Blüten ganz ohne Ihr Zutun von selbst öffnen werden.

Je nachdem, wie viel Platz Sie zur Verfügung haben, können Sie die Stängel, einzeln oder auch als kleine Sträuße gebunden, aufhängen. Selbstredend, dass die Blütenköpfe beim Trocknen Richtung Boden schauen. Auch, wenn Sie nicht allzu viel Platz zur Verfügung haben, machen Sie bitte nicht den Fehler, zu viele Stängel zu einem Strauße zusammen zu binden. Da hat zur Folge, dass die Feuchtigkeit nicht richtig entweichen kann und Sie lediglich erfolgreich Schimmel züchten und der werdende Trockenblumenstrauß ein Fall für die Mülltonne ist. Sobald die einzelnen Sträuße vollkommen getrocknet sind, können Sie diese immer noch zu einem großen Strauß binden.

Egal, ob Sie die Strohblumen einzeln oder gebündelt aufhängen – getrocknet wird an einem luftigen Ort, der nicht der Sonne ausgesetzt ist. Sie kennen das sicherlich vom Wäschetrocknen … hängt bunte oder schwarze Wäsche zum Trocknen tagelang in der Sonne, ist die Wäsche ausgeblichen – unansehnlich ist hierfür der falsche Ausdruck.

Sobald die Strohblumen richtig durchgetrocknet sind, können Sie die Trockenblumenblüten mit einem billigen Haarspray einsprühen. Sofern Sie das möchten. Getrocknete Blüten werden gerne eingesprüht, da sich so ihre Haltbarkeit verlängert. Das kennen Sie sicherlich von getrockneten Rosensträußen.

Tipps zur Gestaltung mit den Strohblumen
Sie haben sich schon immer einen kleinen Bauerngarten auf Ihrem Freisitz gewünscht? Greifen Sie zu! Denn die hübschen Strohblumen sind oftmals in den typischen Bauerngärten anzuschauen. Natürlich sind diese Korbblütler insgesamt ein Hingucker, sodass dieses ursprüngliche Ambiente nicht zwingend notwendig ist, damit diese Blumen zur Geltung kommen.

 

Weitere Artikel rund um das Reiseziel Balkonien

Merken

1 Kommentar

  1. Simone H. sagt:

    Hihi,
    ich liebe Strohblumen. Vielen Dank für deinen tollen Beitrag. Mit der Sache mit dem Minigewächshaus kann ich dir nur zustimmen.