Balkonania

Balkonien – das trendige Reiseziel für den Urlaub auf dem Balkon

Terrassen- und Balkongestaltung: so werden Träume wahr

15 - März - 2013 | Kommentare deaktiviert für Terrassen- und Balkongestaltung: so werden Träume wahr
Terrassen- und Balkongestaltung

© Udo Kroener – Fotolia.com (#39215958 – Balkon mit Sommerblumen.)

Ob Terrasse oder Balkon, ob groß oder klein – damit sich Ihr Traum von der perfekten Wohlfühloase erfüllt, lohnt es sich, die jährliche Terrassen- oder Balkongestaltung auf einem Blatt Papier zu skizzieren. Wenn uns während der kalten Jahreszeit Schnee, Eis und Frost auf das Sofa locken, bietet sich diese Gelegenheit nahezu an. Dazu ein heißes Getränk und Sie können in aller Ruhe einen Gestaltungsplan ausarbeiten und die Vorfreude genießen. Und wenn die ersten warmen Tage auf den Balkon locken, können Sie Ihre Gestaltungsideen umsetzen.

Terrassen- und Balkongestaltung: machen Sie sich einen Plan
Bevor Sie sich schon im Kopf ausmalen, mit welchen Balkonpflanzen Sie Ihren Balkon oder die Terrasse bestücken möchten, sollten Sie überlegen, wie viel Fläche Sie für Sitzmöbel benötigen. Aus wie vielen Personen besteht der Haushalt? Kommen häufiger Freunde und die Familie zu Besuch? Wie groß ist der Platzbedarf, den die Balkonmöbel einnehmen werden?

Damit Sie die Größe Ihrer Terrasse oder Ihres Balkons sowie der Balkonmöbel wirklich einschätzen können, sollten Sie sämtliche Maße möglichst maßstabsgetreu auf einem Blatt Papier skizzieren. Man vertut sich da wirklich sehr schnell. Später stellen sich die gerade neu gekauften Balkonmöbel als zu groß heraus, und es bleibt kein Platz mehr für Balkonpflanzen und Deko.

Nicht nur die Sitz- und Liegemöglichkeiten sollten Sie mit in Ihren Gestaltungsplan einbeziehen. Benötigt der Balkon oder die Terrasse eventuell einen neuen Bodenbelag? Welche Ansprüche stellen Sie an den Balkonbelag? Sollten Sie zur Miete wohnen, suchen Sie vor einer Veränderung den Vermieter auf. Spätestens bei einem Auszug ist ansonsten der Ärger vorprogrammiert – das gilt für alle Umbaumaßnahmen und Festinstallationen, die Sie eigenmächtig vornehmen. Wie sieht es mit einem Sonnenschutz aus? Reicht ein Sonnenschirm aus oder benötigen Sie eher ein Sonnensegel oder gar eine Markise?

Während ein Balkon in der Regel durch den Freisitz des nächsten Stockwerks überdacht ist, fehlt Terrassen meist eine Überdachung. Auch diese gehört mit in die Planung der Terrassengestaltung. Eine Terrassenüberdachung bietet Schutz vor Sonne und Regen, sodass Sie auch an regnerischen Tagen gemütlich auf der Terrasse sitzen können. Die Pfosten der Überdachung können Sie auch gleich mit in die Gestaltung einbeziehen. An ihnen klettern ein- oder mehrjährige Kletterpflanzen empor und dienen als Sichtschutz. Denken Sie daran, dass Ihr Vermieter auch bei der Terrassenüberdachung ein Wörtchen mitzureden hat.

Sofern kleine Kinder zu Ihrem Haushalt gehören: Ist ausreichend Platz für Spielmöglichkeiten vorhanden – wie beispielsweise Platz für einen kleinen Sandkasten?

Terrassen- und Balkongestaltung: die Beleuchtung
Nicht nur die Auswahl an Balkonmöbel ist riesig, sondern auch die Auswahl der Balkonbeleuchtung. Sollten Sie keinen Stromanschluss auf dem Balkon oder der Terrasse haben, gibt es auch für diese Fälle Beleuchtungsmöglichkeiten. Angefangen bei Kerzen und Fackeln sowie Solarlampen bis hin zu Lichtschläuchen und -bändern. Letztere können Sie auch ganzjährig auf dem Balkon belassen – so haben Sie auch gleich für Weihnachten eine Deko.

Terrassen- und Balkongestaltung: die Sicherheit geht vor
Wenn Sie Ihren Nachwuchs oder Ihr Haustier nicht rund um die Uhr im Auge behalten können, weil Sie beispielsweise ein Glas Wasser aus der Küche holen möchten, sollten Sie rechtzeitig den Balkon absichern. Dazu gehören nicht nur verschiedene Sicherheitsvorkehrungen, wie zum Beispiel ein Katzennetz, sondern auch die richtige Wahl der Balkonpflanzen. Verzichten Sie auf sämtliche Giftpflanzen, wenn Sie kleine Kinder oder Haustiere haben. Kinderhände sind flink und die giftigen Beeren oder Blüten schnell im Mund verschwunden.

Privates bleibt privat
Und zwar mit einem Sichtschutz. Den sollten Sie unbedingt in Ihre Terrassen- und Balkongestaltung mit einbeziehen. Es sei denn, dass Sie überhaupt kein Problem damit haben, wenn Ihr Nachbar quasi auf Ihrem Schoß sitzt. Was allerdings vermutlich die wenigstens Menschen mögen.

Damit die Nachbarn nicht ständig auf Ihrem Balkon oder Ihrer Terrasse zugegen sind, ist ein Sichtschutz die einzige Möglichkeit, damit Ihre Privatsphäre gewahrt bleibt. Angefangen von Festinstallationen, über die der Vermieter informiert werden möchte, bis hin zu ein- und mehrjährigen Kletterpflanzen. Dies sind einige Beispiele für einen Sichtschutz, die auf Ihrem Freisitz möglich sind. Abgesehen vom eigenen Geschmack sind zwei Aspekte bei der Wahl letztlich ausschlaggebend: der vorhandene Platz und der Geldbeutel.

Terrassen- und Balkongestaltung: die passenden Balkonpflanzen
Abgesehen davon, ob kleine Kinder oder Tiere zum Haushalt gehören, gibt es bei der Wahl der Balkonpflanzen vor dem Kauf noch einige Dinge zu beachten. Ansonsten kann es unter Umständen im „Kaufrausch“ zu Fehlkäufen kommen oder Sie stellen später fest, dass die Pflanzen nicht für Ihren Balkon oder die Terrasse geeignet sind.

Nehmen Sie sich für die Wahl der Pflanzen ausreichend Zeit und legen Sie Stift und Papier bereit. So kommen Sie leichter an Ihr Ziel: die für Sie perfekte Wohlfühloase. Schreiben Sie am besten folgende Fragen auf, die Sie dann beantworten:

  • Möchten Sie nur immergrüne und/oder blühende Pflanzen auf dem Balkon oder der Terrasse? Oder möchten Sie auch gerne Obst, Gemüse und Kräuter ernten? Planen Sie auch Ihre Lieblingspflanzen mit ein.
  • Wollen Sie den Balkon oder die Terrasse mit Pflanzen bestücken, die nicht nur im Sommer blühen, sondern auch während der anderen Jahreszeiten blühen und optisch was zu bieten haben?
  • In welchen Blütenfarben möchten Sie Ihren Balkon oder die Terrasse gestalten?
  • Benötigen Sie Kletterpflanzen für einen Sichtschutz?

Wenn Sie sämtliche Fragen beantwortet haben, ist Ihre Liste sicherlich sehr lang geworden. Vermutlich zu lang. Dann geht es nun ans Streichen.

Welche Standortbedingungen können Sie den Pflanzen bieten? Streichen Sie alle Pflanzen, die nicht für Ihren Balkon oder die Terrasse geeignet sind. Bei der Gelegenheit streichen Sie gegebenenfalls auch gleich alle Giftpflanzen.

Welche Wuchshöhen erreichen die ausgewählten Balkon- und Kübelpflanzen? Manche Exemplare können in alle Richtungen recht ausladend werden. Wenn für sehr große Pflanzen kein Platz vorhanden ist, werden diese ebenfalls von der Liste gestrichen. Wie sieht es mit der Statik Ihres Balkons aus? Große Kübelpflanzen benötigen ein großes Pflanzgefäß. Dieses wird insbesondere nach dem Gießen sehr schwer. Vielleicht können Sie alternativ mit einigen Pflanzen „in die Lüfte“ gehen? Verschiedene Balkonpflanzen eignen sich für Hängeampeln – die aber sehr sicher befestigt sein müssen.

Nun ist das Thema Pflege dran. Manche Balkonpflanzen benötigen ein aufwändigeres Pflegeprogramm als andere. Wägen Sie ab, wie viel Zeit und Aufwand Sie investieren möchten. Die Pflanzen, die dann nicht mehr in Frage kommen, werden auch gestrichen.

Wie sieht es während der kalten Jahreszeit aus? Haben Sie drinnen und draußen ausreichend Platz zum Überwintern? Bevor Sie gleich wieder das Streichen anfangen: Viele Gärtnereien bieten einen Überwinterungs-Service an. Einfach mal nachfragen.

Ihre Liste ist mit Sicherheit um ein Vielfaches kürzer geworden. Und wenn für die restlichen Balkonpflanzen, die noch auf der Liste stehen, ausreichend Platz vorhanden ist, steht der Terrassen- oder Balkongestaltung nichts mehr im Wege.

 

Weitere Artikel rund um das Reiseziel Balkonien

Comments are closed.