Balkonania

Balkonien – das trendige Reiseziel für den Urlaub auf dem Balkon

Trompetenzunge – Nachtschattengewächs mit traumhaften Blüten

4 - Januar - 2016 | 1 Kommentar
Trompetenzunge

© cu.here – Fotolia.com (#26783120- Doppelte Salpiglossis)

Sie sind auf der Suche nach etwas ganz Besonderem, weil Sie sich gerne von den mit unzähligen Petunien oder Geranien bepflanzten Nachbarbalkonen abheben möchten? Dann schauen Sie sich die Trompetenzunge doch einfach mal etwas genauer an. Vielleicht ist diese einjährig kultivierte Sommerblume genau das, wonach Sie immer gesucht haben. Denn von dieser Schönheit, mit ihren großen trichterförmigen Blüten, kann man kaum den Blick abwenden.

Und das den gesamten Sommer über. Bereits im Juni zeigen Trompetenzungen ihre ganze Pracht: trichterförmige Blüten, deren Öffnungen einen Durchmesser von fünf bis sechs Zentimeter erreichen können. Bis in den September hinein verzaubert Salpiglossis sinuata, so übrigens die botanische Bezeichnung dieser Pflanze, in den verschiedensten Farben. Die Blütenfarbpalette hat einiges zu bieten, sodass sich dieses Familienmitglied der Nachtschattengewächse harmonisch in Ihre Balkongestaltung einbeziehen lässt. Neben weißen und gelben Blüten, kann die Trompetenzunge auch mit einer rosa, purpurnen, roten oder violetten Blütenpracht dienen. Aber nicht nur das: Auch eine mehrfarbige Zeichnung und Aderung ist möglich.

Trompetenzunge – ein giftiges Nachtschattengewächs
Die Trompetenzungen sind, wie ihre anderen Familienmitglieder auch, im Gesamten giftig. Sofern Kinder oder Tiere mit zum Haushalt gehören, ist es unter Umständen ratsam, auf diese wunderschöne Sommerblume, zugunsten der Familienmitglieder, zu verzichten. Ganz bestimmt finden Sie eine ungiftige Alternative für Ihren Freisitz.

Der optimales Standort für die Trompetenzunge auf dem Balkon
Die 50 bis 100 Zentimeter hoch werdende Trompetenzunge, die übrigens ursprünglich aus Chile stammt, möchte einen sonnigen Platz auf Ihrem Freisitz beziehen. Der Standort sollte allerdings nicht nur viel Sonne bieten, sondern auch einen Schutz vor Wind und Wetter. Aufgrund der dünnen Stiele, die leicht verästeln, ist ein geschütztes Plätzchen ratsam, damit diese nicht bei der ersten Böe oder einem stärkeren Regenguss direkt umknicken.

Raus auf dem Freisitz geht es allerdings erst nach den letzten Maifrösten – meist Mitte Mai in der Zeit der sogenannten Eisheiligen. Sind die Nächte noch zu kalt, würde Ihre Ungeduld nur unnütz gestraft werden.

Die ideale Pflege für die Trompetenzunge auf dem Balkon
Damit sich die Trompetenzungen auf Ihrem Freisitz optimal entwickeln können, benötigen sie ausreichend Wasser und Nahrung.

Achten Sie darauf, dass das Substrat stets gleichmäßig feucht ist. Diese Schönheit möchte nicht dursten, allerdings auch nicht im Wasser stehen. Damit es nicht zur gefürchteten Staunässe kommt, die die Wurzeln und somit die Pflanze schädigt, können Sie schon direkt beim Setzen für eine ausreichende Drainage sorgen, damit das überschüssige Gießwasser aus dem Boden des Pflanzgefäßes laufen kann.

Auch wenn es herrlich bequem ist, mal eben mit der Gießkanne über die Balkonpflanzen zu gehen, ist es ratsam, die Trompetenzunge nicht von oben zu gießen. Gießen Sie am besten ganz nah im Bereich der Wurzeln – es gibt Pflanzen, die es einfach nicht mögen, wenn sie unnötig mit Feuchtigkeit benetzt werden. Zu diesen Exemplaren gehört eben auch Salpiglossis sinuata.

Damit Sie die traumhaften Blüten dieser Sommerblume auch wirklich in vollen Zügen über Wochen hinweg genießen können, ist die richtige Nährstoffversorung eine wichtige Voraussetzung. Es reicht aus, wenn Sie die Trompetenzungen auf Ihrem Balkon oder der Terrasse alle zwei Wochen – schwach dosiert – düngen. Sie benötigen hierfür keinen besonderen Dünger. Die handelsüblichen Flüssigdünger, die sich wunderbar über das Gießwasser geben lassen, sind ausreichend. Insbesondere, wenn Sie die Trompetenzunge nicht überwintern möchten und spätestens, wenn sich die ersten Nachtfröste ankündigen, auf den Kompost oder in die Biotonne geben.

Auch das Ausputzen, also das kontinuierliche Entfernen verwelkter und verdorrter Pflanzenteile trägt zum Erhalt der Schönheit dieser Pflanze bei. Mit diesem kleinen Pflegeprogramm sorgen Sie mit ganz einfachen Mitteln für eine üppige Blütenpracht. Am besten tragen Sie Handschuhe dabei, beispielsweise die praktischen Einmal-Handschuhe, damit Sie nicht mit den giftigen Pflanzenteilen in Berührung kommen.

Wenn Sie eh gerade beim Ausputzen dieser Sommerblume und anderen Balkonpflanzen sind, können Sie bei der Gelegenheit auch gleich Ausschau nach Krankheiten und Pflanzenschädlingen halten. Denken Sie daran, dass sich viele Pflanzenkrankheiten und -schädlinge auch mit Hausmitteln beseitigen lassen und der Griff zur chemischen Keule nicht notwendig ist.

Die Trompetenzunge pflanzen und vermehren sowie überwintern
Damit sich Pflanzen gut entwickeln können, benötigen sie nicht nur Wasser und Nährstoffe, sondern auch Platz. Sobald Sie mehrere Pflanzen in ein Pflanzgefäß setzen, sollten Sie die jeweiligen Pflanzabstände beachten. Je nach Art kann der Abstand kleiner oder größer sein. Zwischen einzelnen Trompetenzungen beziehungsweise Pflanzpartnern der gleichen Wuchshöhe ist es ratsam, einen Abstand von 20 Zentimeter einzuplanen.

Da Salpiglossis sinuata doch schon eine ordentliche Wuchshöhe erreicht, können Sie beim Einpflanzen direkt auch einen Pflanzstab oder einen Ring für Stauden in die Erde stecken. Die dünnen Stiele könnten sonst bei ein wenig Wind umknicken.

Raus auf den Freisitz geht es für dieses Nachtschattengewächs, wie bereits erwähnt, erst nach den letzten Frösten – die Nächte werden meist in der Mitte des Wonnemonats lauer.

Die Trompetenzunge können Sie bereits im März selber auf dem Fensterbrett vorziehen. Hierfür benötigen Sie lediglich noch ein Minigewächshaus, damit die notwendige Keimtemperatur von 18 Grad Celsius gewährleistet ist.

Trompetenblumen werden lediglich als einjährige Sommerblumen kultiviert, sind aber ausdauernder. Wenn Sie an ein Exemplar Ihr Herz verloren haben, können Sie versuchen, die Pflanze in den eigenen vier Wänden zu überwintern – bei den einjährig kultivierten Pflanzen klappt es nicht immer, sodass die Aussaat oder der Kauf von Jungpflanzen sinnvoller sein kann.

Wenn Sie Salpiglossis sinuata nun also überwintern möchten, räumen Sie die Sommerblume zeitig ein … also unbedingt vor den ersten Frösten im Oktober. Selbstredend, dass Sie vorher noch die welken Triebe und Blüten entfernen. Für die Überwinterung benötigen Sie ein helles Plätzchen, das nicht zu warm, aber auch nicht zu kühl gestaltet ist. Temperaturen um die 18 Grad Celsius sind optimal. Während der Überwinterung wird die Pflanze nicht gedüngt, wohl aber mäßig ausreichend gegossen. Wenn das dann im kommenden Mai wieder auf den Freisitz geht, können Sie bei der Gelegenheit die Sommerblume umtopfen. Denken Sie daran, dass Sonnenanbeter erst einmal an den neuen Standort gewöhnt werden müssen – stellen Sie die Trompetenzunge nicht sofort in die Sonne, sondern erst nach einigen Tagen, in denen sie Zeit hatte, sich an die Lichtverhältnisse zu gewöhnen.

Tipps zur Gestaltung mit der Trompetenzunge
Sie können beispielsweise mehrere Trompetenzungen in einen größeren Kasten pflanzen. Hübsch ist auch eine übergroße Pflanzschale, in der auch Pflanzpartner einen Platz finden. Ideale Partner sind der Duftsteinrich oder die Männertreu. Setzen Sie die Pflanzpartner an den Rand des Pflanzgefäßes, da diese zur Unterpflanzung verwendet werden.

 

Weitere Artikel rund um das Reiseziel Balkonien

1 Kommentar

  1. Jan@kartoffelkoenig.in sagt:

    Super Tipps für die Trompetenzunge.
    Evtl. ein Kandidat für die nächste Balkon-Saison :)