Balkonien – das trendige Reiseziel für den Urlaub auf dem Balkon

Stiefmütterchen: farbenfroher Frühlingsbote für den Balkon

Stiefmütterchen begleiten uns schon seit unserer Kindheit. Kein Wunder: Sie gehören zu den bekanntesten Garten- und Balkonblumen. Da sie zu den ersten Frühlingsboten zählen, zieren sie nicht nur unsere Gärten, Terrassen und Balkone, sondern auch viele Parkanlagen. Sehr gefragt sind die Stiefmütterchen, da sie noch bis in den Sommer hinein bunt blühen.

Betrachtet man die zweijährigen Stiefmütterchen etwas genauer, lässt sich leicht erkennen, dass sie der Familie der Veilchengewächse entstammen. Das heute kultivierte und farbenfrohe Stiefmütterchen ist übrigens aus zahlreichen Kreuzungen hervorgegangen. Vermutlich haben sich die winterharten Stiefmütterchen aufgrund ihrer großen Farbpalette nicht nur im Garten, sondern auch auf dem Balkon etabliert.

Der passende Standort und die optimale Pflege für die Stiefmütterchen

Ob in Balkonkästen, Kübeln oder Hängeampeln angepflanzt – das recht anspruchslose Stiefmütterchen bevorzugt ein sonniges bis halbschattiges Plätzchen.

Wenn Sie Ihren Stiefmütterchen etwas Gutes tun wollen, verwenden Sie am besten eine nährstoffreiche Blumenerde. Sollten Sie Kompost zur Verfügung haben, können Sie diesen auch unter normale Erde geben. Insgesamt sind die Stiefmütterchen hinsichtlich des Nährstoffbedarfs recht genügsam. So ist eine Düngergabe nicht zwingend notwendig, kann aber durchaus regelmäßig gegeben werden. Neben organischen können auch anorganische Dünger verwendet werden – wobei ich grundsätzlich natürliche Dünger bevorzuge und auch gebrauche.

Damit die farbenfrohe Blütenpracht auch wirklich bis in den Sommer hineinreicht, sollten Sie Ihre Stiefmütterchen regelmäßig säubern, ausputzen genannt. Das regt nicht nur das Blütenwachstum an, sondern sieht auch besser aus. Schließlich wollen Sie es ja schön auf Ihrem Balkon haben.

Hinsichtlich des Wasserbedarfs sind die Stiefmütterchen recht genügsam. Allerdings ist es ratsam, die Blumenerde stets ein wenig feucht zu halten – das sorgt für ein gutes Wachstum und zahlreiche Blüten. Auch wenn die Stiefmütterchen geringfügig feuchte Erde wünschen: Staunässe führt bei den Pflanzen zu Fäulnis.

Stiefmütterchen als Jungpflanzen setzen oder selbst aussäen

Im Handel sind die kunterbunten Stiefmütterchen als fertig gezogene Jungpflanzen erhältlich. Sie können aber auch ganz einfach selbst für eigenen Nachwuchs sorgen: entweder durch Aussaat oder Stecklinge. Da die Stiefmütterchen recht viele Samenkapseln ausbilden, können Sie diese doch auch verschenken und anderen damit eine Freude bereiten.

Comments are closed.