Balkonien – das trendige Reiseziel für den Urlaub auf dem Balkon

Geranien auf dem Balkon pflegen und hegen sowie vermehren

5 - August - 2012 | Kommentare deaktiviert für Geranien auf dem Balkon pflegen und hegen sowie vermehren
Geranien auf dem Balkon pflegen

© Elenathewise | istockphoto.com (#6116724 – Gärtnern-tools)

Geranien, korrekterweise Pelargonien, benötigen hin und wieder ein wenig Pflege, damit sie den Balkon oder auch die Terrasse in ein wahres Geranien-Meer verwandeln. Damit sich die Geranien auf dem Balkon pudelwohl fühlen und Sie den gesamten Sommer über die üppige Blütenpracht bewundern können, gibt es ein paar Tipps zur Pflege. Keine Sorge, so zeitaufwändig wird das Pflegeprogramm für die Geranien nicht – nach getaner Pflege haben Sie noch ausreichend Zeit für einen entspannten Nachmittag auf dem Balkon.

Die Geranien auf dem Balkon richtig gießen

Egal ob Sie sich für Hängegeranien oder stehende Sorten entschieden haben, ändert das nichts an dem Durst der Pflanze. Wie schon an anderer Stelle berichtet, benötigen die sonnenhungrigen Geranien sehr viel Wasser für ihr üppiges Wachstum. Auch wenn der Wasserbedarf der Pflanze sehr groß ist, sollten Sie trotzdem Staunässe beim Gießen vermeiden. Steht die Geranie mit den Wurzeln im Wasser, können diese faulen. Das entzieht der Pflanze Kraft, sodass sie anfällig für einen Befall mit Schädlingen oder Krankheiten werden kann. Sollte sich die Staunässe zu einem Dauerzustand entwickeln, werden die Geranien über kurz oder lang letztlich eingehen.

Da der Klassiker auf dem Balkon zu den sogenannten Starkzehrern gehört, benötigen die Geranien sehr viel Nahrung in Form von Dünger. In einem gesonderten Artikel können Sie mehr über das Geranien düngen nachlesen.

Die richtige Pflege für die Geranien auf dem Balkon oder der Terrasse

So schön die blühenden Geranien auf dem Balkon auch sind – weniger schön sind die ausgeblühten Blütenstände. Diese sollten Sie regelmäßig entfernen. Sind nur einige wenige Einzelblüten verdorrt, können Sie diese ganz einfach mit den Fingern herausziehen. Ist der größte Teil der einzelnen Blütenköpfe vertrocknet, entfernen Sie am besten gleich den gesamten Stängel. Damit fördern Sie den weiteren Austrieb der Geranien, die Sie mit weiteren Blüten belohnen werden.

Nicht nur die vertrockneten Blüten beziehungsweise Blütenköpfe der Geranien werden entfernt, sondern auch verwelkte Blätter. Letztere können beispielsweise nach einem Starkregen oder auch stärkerem Wind entstehen. Durch die Kraft der Regentropfen werden die Stängel geknickt und so unter Umständen die Leitungsbahnen gekappt. Wenn Sie die verwelkten Blätter der Geranien entfernen, reißen Sie diese nicht einfach wild heraus, sondern trennen Sie sie vorsichtig ab. Je trockener die Stängel sind, desto besser lassen sie sich brechen.

Durch das regelmäßige Entfernen der angesprochenen Pflanzenteile, beugen Sie einem Befall mit Krankheiten vor. Auch wenn die Geranien sehr robuste Pflanzen sind, können sie dennoch von Pflanzenkrankheiten, wie beispielsweise Grauschimmel, befallen werden.

Wenn Sie eh gerade die verdorrten Blüten entfernen, können Sie bei der Gelegenheit die Geranien auch auf einen Befall, ob nun mit Krankheiten oder Schädlingen, hin untersuchen. Beispielsweise Blattläuse haben Geranien „zum Fressen gern“. Bevor Sie allerdings zur chemischen Keule greifen, verwenden Sie lieber bewährte Hausmittel oder üben sich in Geduld. Blattläuse verschwinden in der Regel genauso schnell, wie sie gekommen sind. Außerdem dienen diese lästigen Gesellen anderen Tieren als Nahrungsquelle.

Die Geranien vermehren und für eigenen Nachwuchs sorgen

Wenn Sie ausreichend Platz zur Verfügung haben, können Sie die Geranien auch selbst vermehren. Neue Pflanzen können Sie aus Samen ziehen oder auch aus den Stecklingen.

Sollten Sie sich für die Vermehrung aus den Samen entschieden haben, die Sie im Fachhandel beziehen können, achten Sie beim Kauf auf das Samentütchen. Dieses darf weder beschädigt noch feucht oder feucht gewesen sein.

Wenn Sie Ihre Geranien durch Stecklinge vermehren möchten, können Sie das das gesamte Jahr über vornehmen. Wählen Sie den Herbst aus, bevor Ihre Schützlinge in das Winterquartier umziehen – dort können die Geranien überwintern. So haben Sie bereits in der kommenden Saison blühende Geranien aus der eigenen Zucht auf dem Balkon.

Comments are closed.