Balkonien – das trendige Reiseziel für den Urlaub auf dem Balkon

Gemüse auf dem Balkon anbauen: Vitamine aus eigener Ernte

21 - Mai - 2013 | 1 Kommentar

Viele Hobbygärtner schwärmen von ihrer Ernte. Meist handelt es sich dabei um Gartenbesitzer, die ihr Gemüse aus dem eigenen Garten beziehen. Aber auch auf kleinerem Raum besteht die Möglichkeit, die eigene Ernte „einzufahren“. Auch wenn Ihnen nur einige Quadratmeter zur Verfügung stehen, können Sie Gemüse auf dem Balkon anbauen.

Gemüse auf dem Balkon anbauen

© Ariane Citron – Fotolia.com (#21373373 – Panier de legumes)

Natürlich bietet ein Balkon nicht genug Platz, damit Sie zum Selbstversorger werden. Erst recht nicht, wenn es sich um eine mehrköpfige Familie handelt. Wenn Sie umdenken, können Sie einiges an Gemüse auf dem Balkon anbauen. Nutzen Sie den vorhandenen Platz, indem Sie beispielsweise Petunien gegen Radieschen eintauschen oder zugunsten von Tomaten auf eine stattliche Bougainvillee verzichten. Auch Gemüse kann äußerst dekorativ sein. Der Mangold leuchtet in bunten Farben, die Feuerbohnen zieren den Balkon mit zahlreichen Blüten. Wenn Sie Gemüse auf dem Balkon anbauen, müssen Sie also nicht auf eine üppige Farbpracht verzichten. Und Sie können sich sicher sein, dass manch Nachbar einen neidischen Blick auf Ihren Balkon wirft.

Bevor Sie nun in heller Vorfreude auf eigenes Gemüse das nächste Gartencenter stürmen, sollten Sie sich überlegen, welches Gemüse Sie auf dem Balkon anbauen möchten. Und vergessen Sie nicht die Tragfähigkeit Ihres Balkons! Beispielsweise Tomaten und Zucchini benötigen recht große und somit schwere Kübel. Nicht jeder Balkon besitzt die notwendige Tragfähigkeit für eine Vielzahl an kleinen oder einigen sehr großen Pflanzgefäßen. Denn auch das Material ist nicht zu vernachlässigen. Während Plastik in der Regel nicht viel Gewicht auf die Waage bringt, sieht das mit Pflanzgefäßen aus Ton schon ganz anders aus.

Gemüse auf dem Balkon anbauen – was Sie beachten sollten

  • Neben der Statik ist der vorhandene Platz ausschlaggebend. Überlegen Sie sich, wie viel Platz sie dem Gemüse einräumen können und möchten. Wie groß ist die Sitzgelegenheit? Benötigen Sie tatsächlich vier Stühle oder sind zwei ausreichend? Vielleicht kann der Tisch eine Nummer kleiner gewählt werden? Bleibt Platz für eine Hängematte oder einen Hängestuhl, falls Sie sich derartige Sitzgelegenheiten schon immer gewünscht haben? Eventuell können Sie Ihre Bedürfnisse und die der Pflanzen so kombinieren, dass alle davon „profitieren“.
  • Schauen Sie sich Ihren leeren Balkon in aller Ruhe an. Haben Sie die Möglichkeit, auf mehreren Ebenen Gemüse und Kräuter anzubauen? Einige Kräuter lassen sich in einer Hängeampel anpflanzen, Radieschen im Balkonkasten – dieser kann ja auch beispielsweise auf dem Fensterbrett stehen. Vorausgesetzt, dass sämtliche Pflanzgefäße sicher angebracht werden können. Denn die Sicherheit geht vor.
  • Wie ist es um die Lichtverhältnisse auf dem Balkon bestellt? Schatten ist nichts für Gemüse. Auch zu viel Sonne auf dem Balkon vertragen die wenigsten Gemüsesorten. Auf Südbalkonen benötigen Sie Gemüse, dem Hitze nichts anhaben kann, wie beispielsweise Tomaten. Wenn Ihre Pflanzen die Wahl hätten, würden sie der Abendsonne die Morgensonne vorziehen. Das kann natürlich nicht jeder Balkongärtner seinen Pflanzen bieten. Platzieren Sie also die Pflanzen so, dass die Lichtverhältnisse möglichst optimal genutzt werden.
  • Auch der Wind spielt eine Rolle. Vielleicht können Sie einen Windschutz anbringen? Wenn Sie zur Miete wohnen, sprechen Sie bei einer Festinstallation vorher mit Ihrem Vermieter und informieren Sie sich darüber, ob ein Windschutz laut Hausordnung überhaupt erlaubt ist.
  • Staut sich die Hitze auf dem Balkon? Viele Pflanzen, auch Gemüse, bevorzugen ein luftiges Plätzchen. Die sich stauende Wärme vertragen die wenigsten. Besteht die Möglichkeit eines Sonnenschutzes? Auch hier sollten Sie an Ihren Vermieter denken.
  • Können Sie eine Kletterhilfe anbringen? Wenn Sie beispielsweise Feuerbohnen anbauen möchten, benötigen Sie unbedingt etwas zum Ranken. Bei einer notwendigen Festinstallation sollten Sie ebenfalls den Vermieter ansprechen.
  • Haben Sie während der Balkonsaison die Möglichkeit, notwendige Gartenutensilien – Gartenscheren, Dünger, Gießkannen etc. – auf dem Balkon zu verstauen? Nichts ist lästiger, als permanent in den Keller zu rennen, wenn etwas benötigt wird.
  • Auch Balkongärtner machen hin und wieder Urlaub – nicht nur auf Balkonien. Gibt es die Möglichkeit, dass sich jemand während Ihrer Abwesenheit um das Gemüse und andere Pflanzen kümmert?
  • Besteht die Möglichkeit, dass Sie Jungpflanzen vorziehen? Bei Tomaten wäre es sinnvoll, da Sie so die unterschiedlichsten Sorten ausprobieren können. Wenn Sie gezogene junge Tomatenpflanzen kaufen, sind Sie in der Sortenwahl sehr eingeschränkt. Allerdings müssen nicht alle Gemüsesorten vorgezogen werden – die Aussaat erfolgt direkt in die Kübel und Balkonkästen.
  • Ist Platz für Wintergäste vorhanden? Mehrjährige Chili und Paprika benötigen einen Platz zum Überwintern.

Gemüse auf dem Balkon anbauen – Tipps für den Anbau

Wenn Sie nicht nur hin und wieder, sondern laufend Gemüse vom Balkon ernten möchten, können Sie den einen oder anderen Kübel oder Balkonkasten mehrmals nacheinander nutzen. Nicht nur im Garten ist eine Mischkultur beziehungsweise Fruchtfolge sinnvoll, sondern auch auf dem Balkon. So können Sie in einem Kübel erst Salat anpflanzen und ernten und danach werden die Tomaten gepflanzt.

Gemüse auf dem Balkon anbauen – die geeigneten Gemüsesorten

Nicht alle Gemüsesorten sind für den Anbau auf dem Balkon beziehungsweise im Kübel oder Blumenkasten geeignet. Hierzu gehören beispielsweise die meisten Kohlsorten.

Geeignetes Gemüse für den Balkon:

Sie sehen, es gibt eine große Auswahl an Gemüsesorten, die in Kübel oder Balkonkästen gedeihen. Bei der Auswahl finden Sie sicherlich etwas. So können Sie Ihr eigenes Gemüse auf dem Balkon anbauen und frisch ernten.

1 Kommentar

  1. Christina K. sagt:

    Tolle Tipps sind das, das kommt mir sehr gelegen, ich bin auch eine enthusiastische hobbygärtnerin muss ich sagen, in meinem juwel vertical garden gedeiht auch bereits so einiges, die Kirschtomaten sind am wachsen und kleine Kürbisvarianten und Erdbeeren fangen wohl demnächst an, freue mich immer wieder darauf. Insgesamt kann man so auch in der Großstadt gut wohnen und den Balkon nutzen! So sollte es sein.