Balkonien – das trendige Reiseziel für den Urlaub auf dem Balkon

Balkonarbeiten im November – was es jetzt zu tun gibt

Trüb, trist, neblig, regnerisch, kalt, manchmal Frost oder sogar Schnee – der November ist wahrlich kein Balkonmonat. Also: zuhause einmummeln und den Balkon Balkon sein lassen? Mitnichten! Denn auch im November gibt es noch einiges zu tun. Was, das wollen wir Ihnen hier verraten.

Balkonmonat November – Balkonmöbel ins Winterquartier

Der Oktober bietet uns oftmals einen noch sehr warmen Altweibersommer, weswegen die Balkonmöbel nicht zu zeitig verstaut werden sollten. Doch spätestens jetzt im November ist es Zeit, diese ins Winterquartier zu schaffen. Je nachdem, wo Sie Platz haben, können Sie diese im Keller, auf dem Dachboden, im Treppenhaus oder geschützt unter einem Vordach lagern. Bevor es ins Winterquartier geht, müssen die Möbel aber gesäubert werden. Grober Schmutz wird mit einem Besen entfernt, ansonsten können Sie mit Wasser und Spülmittel schon viel vom Saisonschmutz entfernen. Bei Holzmöbeln können Sie bereits jetzt an eine Holzlasur oder die Pflege mit Öl denken, alternativ ist das auch eine Frühlingsarbeit. Möbel aus Kunststoff können Sie in der Regel draußen lassen, da diese nicht besonders anfällig sind. Haben Sie Balkonmöbel aus Metall, aus Holz oder Rattan, benötigen diese einen entsprechenden Schutz. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, diese drinnen zu lagern, ist eine Abdeckung zwingend erforderlich, wenn Sie keine Folgeschäden riskieren wollen.

Balkontipps im November – Winterpflege von immergrünen Pflanzen

Nicht alles wird im Herbst und Winter braun und zieht sich zurück. Es gibt zahlreiche immergrüne Pflanzen, wie etwa Efeu, Winterjasmin, Geißblatt, Bambus, Kirschlorbeer, Thuja, Buchs oder auch Knöterich. Wenn sich solche Pflanzen bei Ihnen auf dem Balkon tummeln, dann benötigen auch sie in der kalten Jahreszeit ein wenig Pflege. Zuerst sollten Sie sie so stellen, dass sie vor zu starkem Regen, Schnee und Wind geschützt sind. Die Blumenkübel sollten Sie so wählen, dass diese bei Frost nicht springen bzw. platzen können. Ansonsten ist vor allem dann, wenn längere Zeit wenig Niederschläge zu erwarten sind, zeitweise Wassergaben wichtig, damit die Pflanzen nicht austrocknen. Gießen Sie aber nur dann, wenn kein Frost herrscht und auf keinen Fall zu viel, denn sonst könnten die Wurzeln faulen.

Balkonarbeiten im November – Gartenwerkzeuge winterfest machen

Gartenwerkzeuge sind auch auf dem Balkon die Saison über nicht wegzudenken. Von der Gartenschere über das Universalmesser bis hin zu Handgabel, Pflanzkelle und Unkrautstecher ist einiges in Gebrauch. Diese Werkzeuge sollten sie nun reinigen, auf Schäden kontrollieren und richtig einlagern. Richtig bedeutet in diesem Fall trocken, damit keine Rostschäden entstehen. Reinigen Sie die Geräte bitte nicht erst im Frühling, denn erstens ist dann die Arbeit schon getan und zweitens vermeiden Sie so weitere Schäden an den Werkzeugen.

Balkon To-do im November – Pflanzen im Winterquartier pflegen

Balkonpflanzen, die frostempfindlich sind und die Sie zum Überwintern nach drinnen gebracht haben, müssen weiterhin gegossen werden. Allerdings weniger als gewöhnlich. Austrocknen ist dabei genauso schädlich, wie zu viel Wasser, da die Wurzeln sonst faulen könnten. Halten Sie die Erde leicht feucht und kontrollieren Sie regelmäßig, dann kann eigentlich nicht viel passieren. Ebenso sollten Sie die Pflanzen vor der Einlagerung und auch während des Winters immer wieder auf Schädlinge kontrollieren und gegebenenfalls einschreiten. Pflanzen, die den Winter kühl verbringen, beispielsweise in einem Treppenhaus, sind weniger anfällig für Schädlinge, als Pflanzen, die in beheizten Räumen stehen.

Balkonmonat November – Gräser zusammenbinden

Haben Sie Gräser wie Bambus oder Lampenputzergras im Kübel auf dem Balkon, dann sollten Sie diese winterharten Pflanzen zusammenbinden. Keinesfalls sollten Sie diese bereits jetzt schneiden. Der Grund ist, dass Nässe den Gräsern zu schaffen macht. Sprich: Gelangt Regenwasser an die Basis der Pflanzen und sinken die Temperaturen, friert das Wasser und richtet irreparable Schäden an den Gräsern an. Durch das Zusammenbinden vermeiden Sie, dass Wasser an die Pflanzenbasis gelangt.

Balkonarbeiten im November – Verblühtes stehen lassen

Wenn Sie möchten, können Sie verblühte Pflanzen einfach stehen lassen. Das mag nicht immer so ordentlich aussehen, kann aber für Insekten ein wertvoller Winterschutz sein. Außerdem erfreuen sich diverse Vögel an den vorhandenen Samen, die sie in der kalten Jahreszeit als Nahrung zu sich nehmen. Und nicht selten verstecken Eichhörnchen Nüsse in Blumenkübeln und Blumenkästen. Würden Sie diese leeren, reduzieren Sie auch den Wintervorrat der Nager.

Zusätzliche Balkontipps im November

Vielleicht haben Sie manche Arbeiten bereits im Oktober erledigt. Wenn nicht, dann können Sie diese auch noch im Balkonmonat November durchführen. Da manche Arbeiten monatsübergreifend erfolgen können, sind ausführliche Berichte dazu in den Vormonaten zu finden.

    • Tulpen, Narzissen, Hyazinthen, Krokusse, Schneeglöckchen, Winterlinge, Märzenbecher, Schneeglanz, Alpenveilchen, Blaustern – all das sind Frühlingsboten, die uns jedes Jahr aufs Neue erfreuen. Damit bei Ihnen schon zeitig im Jahr die vorwitzigen Köpfe der Frühlingsblüher herausgucken, sollten Sie jetzt aktiv werden und Blumenzwiebeln stecken. Wie sie es richtig anstellen, das haben wir Ihnen in unserem Balkon To-Do vom September ausführlich erklärt.
    • Empfindliche Pflanzen, die den Winter über draußen verbringen, benötigen Sie für einen ausreichenden Frostschutz. Stellen Sie die Pflanzen geschützt unter ein Dach und direkt an die Hauswand. Hilfsmittel sind unter anderem Vlies, Styropor, Holz, Jute, Laub, Reisig, Stroh etc.
    • Noch immer können uns Herbststürme heimsuchen. Daher ist das Sichern von Kübeln, Töpfen und Kästen wichtig. Wenn Sie dies noch nicht erledigt haben, wird es höchste Zeit. Binden Sie Pflanzen an und holen Sie lose Gegenstände nach drinnen.
    • Haben Sie noch Samen, die im Balkonmonat November geerntet werden, dann müssen diese trocken und dunkel gelagert werden.
    • Sie lieben Lilien? Dann werden die Zwiebeln – wie auch die Frühlingsblüher – jetzt in die Erde gesetzt. Die Kübel dürfen weiterhin draußen bleiben.

Balkon To-do im November – was nun ausgesät werden kann

In Vorkultur können Sie im Balkonmonat November beim Gemüse und bei den Blumen leider nicht gehen, da herrscht mal für ein paar Wochen Ruhe. Einzig Kräuter können Sie im Blumentopf aussäen, wobei dies bei folgenden Kräutern das ganze Jahr über möglich ist: Basilikum, Dill, Kresse, Oregano, Petersilie, Pfefferminze, Schnittlauch und Thymian.

Wenn es frostfreie Tage gibt, haben Sie die Möglichkeit, Karotten, Pastinaken oder Spinat direkt im Topf im Freien zu säen – mehr ist aber leider nicht möglich. Ebenso sieht es bei Kräutern aus, hier muss eine Pause eingelegt werden.

Beinwell, Blauglöckchen, Edelweiß, Enzian, Hauswurz und Stockmalven – diese Blumen dürfen Sie auch im November noch draußen direkt in Blumentöpfe säen. Mit etwas Glück können Sie sich im Folgejahr über eine tolle Blütenpracht freuen.

Balkonarbeiten im Oktober - blühendes Heidekraut

© Ekaterina Senyutina | Dreamstime.com (#161717297 – Heather potted isolated on the wooden rustic background) Auch im November gibt es noch einige Blüten auf dem Balkon zu bewundern – das Heidekraut sorgt für hübsche Farbtupfen.

Balkontipps im November – den tristen Monat bunt gestalten

Wenn es draußen trüb und regnerisch ist, dann können Sie mit so manchen Pflanzen noch bunte Farbtupfen auf den Balkon zaubern und sich daran erfreuen. Und das blüht im November:

  • Christrosen
  • Chrysanthemen
  • Dahlien
  • Heidekraut
  • Herbst-Alpenveilchen
  • Herbst-Astern
  • Malven
  • Ritterstern
  • Safran-Krokus

Haben Sie aber immer einen Blick auf die Temperaturen, denn nicht alle Blumen sind frostunempfindlich. Wenn die Temperaturen unter 0 Grad sinken, sollten Sie zum Beispiel noch blühende Dahlien nach drinnen holen.

Comments are closed.