Balkonien – das trendige Reiseziel für den Urlaub auf dem Balkon

Balkonarbeiten im Oktober – was es jetzt zu tun gibt

Der Herbst ist die Jahreszeit, die viele melancholisch stimmt. Die Sommersaison ist zu Ende, viele Pflanzen sterben oder ziehen sich zurück, das Wetter wird schlechter, die Temperaturen sinken. Doch Trübsal muss niemand blasen, denn der Herbst ist eine ganz bezaubernde Jahreszeit. Denn dann verwandeln sich Bäume von Einheitsgrün in ein buntes Farbspektakel. Und auch auf dem Balkon geht es hoch her: die Herbstblüher kommen!

Balkonmonat Oktober – passen Sie auf Ihre Dahlien auf

Dahlien sind tolle Blumen, die uns bis in den Herbst mit Blütenpracht verwöhnen. Wenn Sie die vergangenen Blüten direkt abschneiden, kommen immer wieder neue nach und Sie können sich lange über die unermüdlichen Herbstblüher freuen. Zu beachten ist allerdings, dass Dahlien frostempfindlich sind. Daher sollten Sie darauf immer ein Auge haben und die Töpfe rechtzeitig nach drinnen holen. Hier können Sie sie gerne noch abblühen lassen, ehe die Knollen ins Winterquartier kommen. Diese können Sie ausgraben und trocken und kühl lagern, alternativ belassen Sie sie im Topf, wenn Sie dafür genügend Platz haben.

Balkontipps im Oktober – Lilien kommen jetzt in die Erde

Tulpen, Narzissen & Co. sind, ebenso wie Lilien, Zwiebelpflanzen. Letztere blühen allerdings nicht im Frühling, sondern erst ab Mai und dafür bis in den Oktober hinein. Möchten Sie im nächsten Jahr Lilien auf dem Balkon, dann setzen Sie jetzt die Zwiebeln in die Erde, die Kübel können draußen auf dem Balkon überwintern. Haben Sie bereits Lilien, dann entfernen Sie verblühte Pflanzteile und lassen Sie die Kübel über den Winter ebenfalls draußen.

Balkonarbeiten im Oktober – Pflanzen ab ins Winterquartier

Pflanzen, die uns den Sommer über verzaubert haben, die aber nicht winterfest sind, sollten spätestens jetzt nach drinnen geholt werden. Bevor es ins Winterquartier geht, das idealerweise kühl und nicht zu dunkel sein sollte (ein nichtgeheiztes Zimmer oder das Treppenhaus sind die wohl besten Standorte), werden die Pflanzen auf Schädlinge und Krankheiten kontrolliert. Befallene Pflanzen werden direkt zurückgeschnitten oder entsorgt. Ansonsten schneiden Sie nur große Pflanzen, die für das Winterquartier zu groß wären, zurück, der Rest folgt im Frühling.

Achten Sie darauf, dass die Pflanzen keinen großen Temperaturschwankungen ausgesetzt sind. Besonders die Wurzeln sollten davor geschützt werden. Dies können Sie erreichen, indem Sie die Kübel auf ein Stück Styropor oder Holz stellen. Stellen Sie die Pflanzen bitte nicht in einen Raum mit Fußbodenheizung, dies kann zu Schäden führen.

Balkonarbeiten im Oktober - Gardening tools und Kürbisse

© Sandra Cunningham | Dreamstime.com (#231013380 – Gourds and pumpkins on the earth)Die beliebten Kürbisse sind im Herbst, insbesondere an Halloween, ein echter Hingucker.

Balkon To-do im Oktober – Halloween steht bevor

Wenn Sie dem alten keltischen Brauch etwas abgewinnen können, dann schmücken Sie Ihren Balkon doch mal schaurig-schön. An Halloween sind es vor allem die ausgehölten Kürbisse, die für Hingucker sorgen. Mit lustigen oder furchterregenden Fratzen und einer Kerze im Innern sind Sie für Groß und Klein ein Heidenspaß – und das nicht nur beim Aushöhlen. Haltbar machen Sie ausgehöhlte Kürbisse übrigens, indem Sie diese mit Haarlack oder Haarspray einsprühen. Sehr gerne genommen werden auch kleine Zierkürbisse, die Sie in Schalen auf dem Balkon verteilen können. Lassen Sie Ihrer Fantasie einfach freien Lauf!

Balkonmonat Oktober – Fuchsien nach drinnen bringen

Viele wissen es nicht, aber Fuchsien sind mehrjährig. Allerdings nicht winterhart. Das heißt, dass Sie sie im Oktober nach drinnen bringen sollten, damit Frost ihnen nichts anhaben kann. Alle Triebe werden vor der Einlagerung um rund ein Drittel gekürzt. Suchen Sie einen hellen und kühlen Platz, an dem Sie die Erde bitte nie ganz austrocknen lassen. Selbst ein dunkler Standort, beispielsweise im Keller, ist für Fuchsien möglich. Dann darf die Temperatur aber nicht unter 8 Grad fallen.

Balkonarbeiten im Oktober – Ableger von Geranien

Sie lieben Geranien, haben aber keinen Platz für eine Überwinterung der Balkonkästen? Dann schneiden Sie jetzt Ableger in Form von Stecklingen. Unter Folie auf der Fensterbank wurzeln die Stecklinge in Anzuchterde relativ schnell. Halten Sie die Erde immer feucht und entfernen Sie die Folie regelmäßig, damit ein Luftaustausch stattfinden kann. Haben sie Wurzeln gebildet, werden die Jungpflanzen an einem hellen und kühlen Ort gestellt, vorzugsweise in einem nicht beheizten Raum oder im Treppenhaus. Gießen Sie regelmäßig aber nicht zu viel. Ab Mitte Mai dürfen die jungen Pflanzen dann in die Balkonkästen umziehen und erfreuen Sie mit vielen neuen Blüten.

Balkonmonat Oktober – Küchenkräuter, die draußen bleiben dürfen

Manche Kräuter sind nicht für kalte Temperaturen gemacht und gehen ein, wie etwa das Basilikum. Haben Sie solche Kräuter auf dem Balkon, dann ab damit nach drinnen. Folgende Kräuter sind dagegen winterhart und können draußen bleiben: Bärlauch, Estragon, Schnittlauch, Liebstöckel, Minze, Zitronenmelisse, Arnika, Baldrian. Und bei folgenden Kräutern können Sie sich freuen, denn diese können auch im Winter weiter geerntet werden: Rosmarin, Salbei, Thymian, Bergbohnenkraut, Currykraut.

Balkonarbeiten im Oktober - Narzissen

© cane Im Oktober können Sie noch die Zwiebeln der Frühlingsblüher, wie beispielsweise die leuchtenden Narzissen, setzen.

Zusätzliche Balkontipps im Oktober

Wundern Sie sich bitte nicht, wenn Sie hier Arbeiten finden, die Sie bereits in den Monaten davor gefunden haben. Es gibt Dinge, die über eine längere Zeit hinweg erledigt werden können oder sogar müssen. Daher führen wir diese hier noch einmal kurz auf.

  • Selbst wenn sich das Balkonjahr so langsam dem Ende zuneigt, sind Herbstblumen nicht vor Krankheiten und Schädlingen gefeit. Das bedeutet für Sie, dass Sie die Pflanzen immer noch regelmäßig kontrollieren sollten. Welche Krankheiten und Schädlinge auftreten können, das erfahren Sie ausführlich in den Balkontipps für den Monat Juni.
  • Sofern Sie im Balkonmonat Oktober Kübelpflanzen ins Winterquartier stellen, sollten Sie diese vorher gründlich auf eventuelle Krankheitssymptome oder Schädlinge kontrollieren.
  • Sie lieben Hornveilchen? Dann ist jetzt die letzte Möglichkeit, diese zu säen. Wie das funktioniert und was mit den Hornveilchen im Winter passiert, haben wir Ihnen in den Balkontipps vom September erläutert.
  • Auch wenn der Frühling noch etwas hin ist, sollten Sie jetzt schon daran denken. Zumindest dann, wenn Sie sich über Tulpen, Narzissen, Hyazinthen & Co. freuen wollen. Denn die Blumenzwiebeln können Sie jetzt im Oktober bereits setzen. Wie es funktioniert, verraten wir Ihnen in unserem Balkon To-Do vom September.
  • Im Oktober nimmt die Möglichkeit an Nachtfrösten zu. Empfindliche Pflanzen, die keinen Frost vertragen, kommen nun ins Winterquartier. Sofern die Pflanzen draußen überwintern, sorgen Sie für einen ausreichenden Frostschutz.
  • Haben Sie einjährige Pflanzen, die mittlerweile abgestorben sind? Dann entsorgen Sie diese auf dem Kompost oder in der Biotonne und reinigen Sie die Blumentöpfe gut – so vorbereitet können Sie alsbald wiederverwendet werden.
  • Die Winterblume schlechthin ist die Christrose, die bereits ab Dezember mit ihren herrlichen Blüten der kalten Jahreszeit trotzt. Wenn Sie diese herrlichen Pflanzen gerne auf dem Balkon hätten, dann sollten Sie jetzt an die Anpflanzung denken.
  • Herbstzeit ist auch Sturmzeit – denken Sie daran, Kübel, Töpfe und Kästen zu sichern und Pflanzen eventuell anzubinden. Auch lose Gegenstände, die sich noch auf Ihrem Balkon befinden, sollten immer gut vor dem Wegwehen geschützt werden.
  • Wenn Erde und Dünger im Herbst nicht mehr benötigt werden, kommen auch diese ins Winterquartier. Wichtig ist, dass beides trocken gelagert wird, damit kein Schimmel entsteht. Erde, die noch im gekauften Plastiksack steckt, sollten Sie immer in eine Kiste umfüllen, da im Sack gerne Feuchtigkeit entsteht.
  • Geerntete Samen lagern Sie bitte immer trocken und dunkel, bevor Sie sie dann irgendwann aussäen.
  • Schneiden Sie Kübelpflanzen wie Engelstrompeten, Bougainvillea, Bleiwurz, Wandelröschen und auch Schönmalve jetzt im Oktober zurück, so wird der Blütenansatz für das nächste Jahr gefördert.

Balkon To-do im Oktober – was nun ausgesät werden kann

Im Herbst gibt es nur noch wenige Pflanzen, die in Vorkultur drinnen ausgesät werden. Beim Gemüse ist nichts zu finden, bei den Kräutern eigentlich auch nicht, wenngleich es mehrere gibt, die Sie das ganze Jahr über aussäen können. Dazu gehören Basilikum, Dill, Kresse, Oregano, Petersilie, Schnittlauch und auch Thymian.

Ebenso mager sieht es bei den Blumen aus. Das macht aber nichts, denn dafür können Sie folgende Pflanzen direkt im Kübel oder im Balkonkasten säen:

Blumen

  • Clematis
  • Edelweiß
  • Ehrenpreis
  • Enzian
  • Johanniskraut
  • Hauswurze
  • Kornblumen
  • Küchenschelle
  • Lilien
  • Malven
  • Nelken
  • Pfingstrosen
  • Rittersporn
  • Schlüsselblumen
  • Veilchen

Gemüse

  • Knoblauch
  • Radieschen
  • Wintersalate
  • Wintersteckzwiebeln
  • Winterspinat

Kräuter

  • Bärlauch
  • Beifuß

Balkontipps im Oktober – Farbenspiele mit Herbstblühern

So, nun hat uns der Herbst also fest im Griff. Das heißt, dass in Blumenkasten, Blumentopf & Co. die Herbstblüher übernehmen. Worauf Sie sich im Oktober an Blüten freuen dürfen, hier eine kleine Auswahl:

Balkonarbeiten im Oktober - Tagetes

© cane Die leuchtenden Studentenblumen sorgen für hübsche Farbtupfer, an grauen Herbsttagen, auf dem Balkon.

Übrigens: Wenn Sie Verblühtes auch weiterhin abschneiden, bildet so manche Blume weitere Blüten, die Sie um viele Wochen länger erfreuen werden.

Comments are closed.